Der Goldene Reiter

Anzeige

Das wohl berühmteste Denkmal Dresdens

Goldener Reiter im Himmelblau

Natürlich zeigt es keinen anderen als den Kurfürsten Friedrich August I. von Sachsen und König August II. von Polen. Man kennt den majestätisch dargestellten Reiter besser unter dem Namen “August der Starke” . Wer den Goldenen Reiter betrachten möchte der begebe sich auf den Neustädter Markt, der gleichzeitig das Tor zur Hauptstraße, einer beliebten dresdner Einkaufsstraße, ist. Der überlebensgroße August reitet, in eine römische Rüstung gekleidet, in die Richtung des polnischen Königreiches gen Osten. Während der Bombenangriffe im 2. Weltkrieg war die Statue sicher (zerlegt) in einem Felsenkeller in Pillnitz eingelagert, sodass sie keine Schäden davon trug. Im Jahre 1736 wurde das Denkmal übrigens enthüllt, es war damals noch feuervergoldet. Heute hat der August und sein Roß einen Überzug aus Blattgold. Einige Schönheitskuren hat das Reiterstandbild sozusagen auch schon hinter sich. Zuletzt zwischen den Jahren 2001-2003, als man auf den Goldenen Reiter in Dresden für eine Weile verzichten mußte. Heute strahlte er wieder ganz besonders, bei diesem tollen blauen Himmel.

Kleines Rätsel: Was bedeutet die Inschrift und welches Jahr steht da drauf ?

 

Hat eigentlich das Lied von Joachim Witt :

…Hey, hey, hey, ich war der goldene Reiter.
Hey, hey, hey, ich bin ein Kind dieser Stadt.
Hey, hey, hey, ich war so hoch auf der Leiter,
doch dann fiel ich ab, ja dann fiel ich ab….

Irgendetwas mit unserem schönen Denkmal zu tun? Vielleicht kann sich ja mal jemand schlau machen, wäre interessant.

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Die letzten Einkäufe vorm Fest
  2. 600 Jahre Laubegast

Keine Reaktion zu “Der Goldene Reiter”

  1. Lex

    Ja, olle August. Ohne ihn wäre Dresden nie das geworden was es ist. So manches mal würde er sicher vom Roß steigen und so manchem mal die Meinung geigen!

  2. Feybser

    Das Stimmt, aber vielleicht wäre er auch ein wenig stolz, wie seine Schätze behütet und gepflegt werden.

    Kann denn jemand das Rätsel lösen ???

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys