Immobilienmarkt Dresden

Anzeige

Im Rating der Immobilienmärkte Deutschlands belegen lt. einer Studie von Feri Rating & Research die Städte Dresden und Leipzig bereits jetzt vordere Plätze. Die aufstrebenden und zukunftsträchtigen Metropolen liegen z.B. in der Rubrik Wohnimmobilien gesamtdeutsch an der Spitze und gleichauf mit Düsseldorf und Frankfurt am Main! Der Trend der Miet- und Kaufpreise für Wohn-, Einzelhandels-u. Büroimmobilien wird weiter ansteigen. Ein preiswertes Pflaster ist Dresden somit schon längst nicht mehr. Der Markt bleibt ein Wachstumsmarkt! In den nächsten 10 Jahren werden sich die Quadratmeterpreise weiter erhöhen. Angeot und Nachfrage bestimmen den Preis. In Dresden rechnet man für diesen Zeitraum bspw. mit einem weiteren Anstieg der Einwohnerzahl um 8000 Menschen. Gute Lagen haben somit Ihren Preis.

lingnerschloss.JPG

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Dresden wächst, Sachsen schrumpft
  2. Hochwasserschutz wird ausgebaut

3 Reaktionen zu “Immobilienmarkt Dresden”

  1. Doksák

    Möchte nicht wissen, was ein Quadratmeter Bauland am Elbhang oder direkt an der Elbe kostet. Traumlage zum Alptraumpreis :mrgreen:

  2. Doksák

    sollte “Albtraumpreis” heissen :razz:

  3. Feybser

    Es gibt schon sehr teure Gegenden vor allem rund um Blasewitz, Striesen, Loschwitz etc. Aber im Vergleich zu anderen Städten wie München scheint es schon noch human zu sein. Zumindest gibt es in Dresden noch Wohnraum. Ich höre manchmal dass Leute in München zum Beispiel Schlange stehen für eine einfache Wohnung, 2 Raum oder so.

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys