Radiosender in Dresden

Anzeige

Fernsehturm

Hier kommen die Radiosender her

Endlich ist man in Dresden angekommen. Die CD, die man auf der Fahrt hierher schon sechs Stunden auf und ab gehört hat, beginnt nun langsam zu nerven. Jetzt ist es Zeit einen schönen Radiosender einzustellen. Da gibt es bei uns schon eine recht große und auch gute Auswahl. Ein paar möchte hier mal kurz nennen. Also lasst uns mit dem Sendersuchlauf beginnen. Auf der 89,2 halten wir das erste Mal an. Auf dem Display steht R.SA, ein Sender der zu einem hohen Anteil  Oldies und 70er – 80er Jahre Musik bringt. Kurz danach wird es poppig auf Jump 90,1, aktuelle Hits gehören hier zum Programm. Jetzt hören wir weiter auf 97,3 bekommen wir die neuesten Nachrichten auf Deutschlandfunk. Nun weiter vorwärts zur “besten neuen Musik” wie sich Energy Sachsen selbst beschreibt. Auf 100,2 bringen sie auch top aktuelle Sounds. Gemischte Musik bekommen wir dann auf 103 Punkt 5 Radio Dresden, ebenso wie auf 105,2, dem Hitradio Antenne Sachsen. Schließlich landet der Suchlauf auf 106,1 wo wir wieder Nachrichten und aktuelle Themen anhören können, wir haben mdr.Info eingestellt. Rundum kann man eigentlich mit dem Radioprogamm hierzulande sehr zufrieden sein! Hätte ich es doch beinahe vergessen – heimatlich, schlagermäßig wird es natürlich auf mdr.1 Radio Sachsen. Viel Spaß beim reinhören.

 

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Dresden wächst, Sachsen schrumpft

8 Reaktionen zu “Radiosender in Dresden”

  1. Feybser

    Zwischendrinn kommt auch immermal ein Tscheche durch, Impuls oder Frequenza 1 :wink:

  2. Jana

    Das paßt zwar nicht so zum Thema Radiosender, aber bei dem Bild vom Fernsehturm wollt ich sagen, dass es doch sehr schade ist, dass der Turm schon seit Jahren nicht mehr als Aussichtspunkt genutzt werden kann. Ich kann mich noch gut an Besuche auf dem Fernsehturm erinnern. Leider ist das schon viel zu lang her und es wird Zeit das sich endlich ein Investor findet der den Fernsehturm wieder saniert.

  3. Lex

    Also die Senderdichte ist in DD und Umgebung schon in Ordnung. Wenn man da durch manche ländliche Gegenden außerhalb Sachsens fährt ist es oft schon arg dürftig.

    @Jana, Zum Thema Fernsehturm hatten wir ja schon einmal einen Beitrag. Auf jeden Fall gibt es Bestrebungen ihn wieder nutzbar zu machen. Ich denke, dass in “unbestimmter Zeit” durchaus Chancen bestehen, dass man wieder hoch kann. Ich war auch das letzte mal mit der Schule Mitte der 80-iger oben. Als Touristenmagnet aber auch für uns Einheimische wäre es wirklich ne feine Sache wenn er irgendwann wieder der Öffentlichkeit zugänglich wäre.

  4. Feybser

    Dem kann ich nur zustimmen Jana und Lex. Hat nicht mal jemand seine Mütze oben verloren, die dann runtergesegelt ist ?

  5. Micha

    Die Masse hat leider nichts mit Klasse zu tun. Als Wahldresdner vermisse ich hier Sender wie Fritz! oder radio.eins aus Berlin. Bleibt also nur Webradio.

  6. Lex

    Gebe Dir recht Micha. Die typischen Sender hier in der Nähe kann ich einfach nicht mehr hören. PSR, Jump etc… Lady Gaga, aller halben Stunden. Oder Jump, die müssen einen Exclusiv-Vertrag mit den Ärzten haben. Nicht das ich die nicht früher gern gehört hätte. Aber die kommen ja dort gefühlt alle 10 Minuten. Das ist so nervig.

    Fritz finde ich wirklich nicht schlecht. Höre ich immer auf der Autobahn. Die spielen wenigstens nicht immer nur die Charts hoch und runter und sind auch so ganz witzig und vor allem originell. Höre da gern “Ab 18! ;-) Haste daheim Kabel? Da sollte man die Radiofritzen doch auch bekommen.

  7. Feybser

    Über Kabel kann man ja auch z.B. Fritz hören und man glaubt es kaum, auch in höheren Regionen in Dresden kommt es teilweise rein.

  8. stefanolix

    Aber Webradio ist doch in Ordnung, das kann man mit entsprechenden Geräten in der ganzen Wohnung hören. Inzwischen gibt es ja zumindest in Dresden immer weniger breitbandfreie Haushalte (ich habe auch erst seit zehn Monaten Kabel, ich weiß noch, wie es ohne war). Aber Webradio mag ich nicht mehr missen.

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys