Die Pillnitzer Kamelie

Anzeige

In Dresden-Pillnitz steht im dortigen Schloßgarten eine sehr bedeutende Pflanze, eine Kamelie. Der Geschichte nach hat sie und drei weitere Exemplare, ein schwedischer Botaniker um 1775 aus Japan mitgebracht. Sie gelangte dann in die Nähe von London und von da aus wurde sie später nach Pillnitz gegeben. Sicher ist, dass die seltene Pflanze im Jahre 1801 an dem Ort eingepflanzt wurde, an dem sie heute noch zu bewundern ist.

 Pillnitzer Kamelie

In der Zwischenzeit ist die Kamelie fast 9 Meter hoch und misst einen Durchmesser von etwa 11 Metern. Zwischen Mitte Februar und April erstrahlt das Gewächs in einem Kleid aus ca. 35.000 Blüten. Während des Winters umgibt ein 1992 errichtetes, gläsernes Haus die weitgereiste Pflanze. Im Sommerhalbjahr steht sie frei, das Haus wird dann einfach beiseite geschoben. Von Februar bis März haben Besucher die Möglichkeit einen Nachkömmling der immergrünen Kamelie zu erwerben und selbst einen grünen Daumen zu beweisen.

Gläsernes Kamelienhaus

Ganz unten sieht man eine der Schienen auf denen das Haus bewegt wird.

In Pillnitz gibt es aber noch wesentlich mehr Blütenpracht und auch z.B. das Schloß zu bewundern, aber darüber berichteten wir ja bereits.

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

3 Reaktionen zu “Die Pillnitzer Kamelie”

  1. Lex

    Vielleicht kaufe ich mir mal so einen Absenker. Dann kann ich in 300 Jahren auch so einen stolzen Baum mein Eigen nennen. Ja, die wird schon allerhand erlebt haben die Kamelie.

  2. Feybser

    Die wird aber nur so gedeien bei dir, wenn ich immer gießen komme.

  3. Jana

    Lex, du kannst dir auch gern einen Absenker kaufen und den dann bei uns auf Balkonien zur Pflege geben. :wink: Ich hab nen grünen Daumen :smile:

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys