Stellenstreichungen bei Qimonda

Anzeige

Traurig! Zu fast 600 Stellenstreichungen kommt es bei der Infineon Tochter Qimonda. Der Chiphersteller will ca. 600 Jobs inklusive Leiharbeitsverhältnisse kündigen. Grund sei der hart umkämpfte Markt mit immer billigeren Speicherchips. Betroffen sollen vor allem Arbeitsplätze in Forschung und Entwicklung sein, weniger in der Produktion selbst. Eine traurige Entwicklung, die hoffentlich nicht anhält. Ein Rückschlag für Silicon Saxony. Qimonda beschäftig in seiner Dresdner Fabrik ca. 3900 Mitarbeiter.

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Keine Entlassungen bei AMD Dresden

2 Reaktionen zu “Stellenstreichungen bei Qimonda”

  1. Feybser

    Keine guten Nachrichten, 600 Jobs sind eine ganze Menge. Hoffentlich entspannt sich die Situation bald wieder.

  2. Feybser

    Heute habe ich im Radio gehört, dass ein sächsisches Solarunternehmen 500 Beschäftigte sucht und da wohl ein Angebot gemacht hat einen Teil der 600 Quimonda Mitarbeiter ev. einzustellen.

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys