Altmarkt-Galerie in Dresden wird erweitert

Anzeige

Die Dresdner Altmarkt-Galerie soll bis Herbst 2010 um 18.000 qm zum Postplatz und zur Wilsdruffer Straße hin erweitert werden. Damit gibt es endlich die Verbindung zwischen der historischen Altstadt und der Einkaufsmeile Prager Straße. Für die Erweiterung hat die ECE für die Investorengruppe aus Deutsche Euroshop (DES), TLG-Immobilien und ECE-Gruppe nun das denkmalgeschützte „intecta“-Gebäude an der Ecke Altmarkt/Wilsdruffer Straße, das umfassend saniert werden soll, von der PATRIZIA Gruppe aus Augsburg erworben. Zuvor hatte die ECE bereits das alte Linde-Haus gesichert. Es wird für die Erweiterung abgerissen und durch einen modernen Neubau ersetzt. Dadurch wird für die Wilsdruffer Straße eine deutliche Aufwertung erreicht. In den Obergeschossen werden Büros sowie ein Hotel auf insgesamt 5.500 qm Platz finden.

 

 

 Blick vom Postplatz momentanes Bild

Blick vom Postplatz – momentanes Bild

Auf den neuen Flächen in dieser 1a-Lage soll vor allem kleinteiliger Einzelhandel angesiedelt werden, was besondere Chancen für regionale Betreiber und inhabergeführten Einzelhandel bietet. Insgesamt wird es ca. 90 neue Shops geben – im Schnitt ist damit jedes Geschäft maximal 200 qm groß. Nur drei neue Shops sind zurzeit größer als 1.000 qm geplant.

„Mit der Erweiterung wird der gesamte innerstädtische Einzelhandel im Wettbewerb mit der ‚grünen Wiese’ und anderen Regionen gestärkt. Die Altmarkt-Galerie ist ein verlässlicher Partner für den Einzelhandel in Dresden, was auch unser Engagement im Citymanagement und bei den Tourismusverbänden unterstreicht“, so Center-Manager Thorsten Kemp.  Schon bisher ist die Altmarkt-Galerie mit ihren 26.000 qm Verkaufsfläche im Zentrum Dresdens ein Magnet für täglich viele tausend Dresdner und Gäste der Stadt.

 

Schon im Sommer 2008 soll mit archäologischen Grabungen begonnen werden. Baubeginn kann dann Anfang 2009 sein, die Eröffnung der Erweiterung ist für Herbst 2010 geplant. Die Investoren des Bestandscenters, ein Zusammenschluss aus Deutsche Euroshop (DES), TLG-Immobilien und der ECE-Gruppe, werden auch die Erweiterung der Altmarkt-Galerie finanzieren.

Quelle: Pressemitteilung der ECE-Projektmanagement vom 19.06.2008

 

Was meint Ihr denn zum rasanten Zuwachs der Verkaufsfläche in der Dresdner Innenstadt, belebt es das Geschäft oder gehen viele kleinere Läden dadurch kaputt, bekommt man als Konsument viele Dinge günsiger, da ein immer härterer Preiskampf zwischen den Einkaufstempeln tobt oder macht es immer mehr Spaß in der City einkaufen zu gehen?

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Altmarkt Galerie bekommt Zuwachs
  2. Tiefgarage unter dem Altmarkt
  3. Centrum Galerie Dresden
  4. Dresden grüßt seine Gäste
  5. Das 1-Euro-Shop Phänomen

8 Reaktionen zu “Altmarkt-Galerie in Dresden wird erweitert”

  1. Lex

    Finde es sehr gut. Kann nur weiter beleben. Lange genug wurden an Stadträndern größere Einkaufstempel gebaut, welche Kunden aus dem Zentrum ziehen. Nicht nur in Dresden.

  2. Kerstin

    Dem Ganzen kann man gespalten gegeüberstehen. Auf der einen Seite sollte man meinen, dass es der Konsumtempel nun langsam genug wären, immerhin wird ja auch noch die Center-Galerie ganz in der Nähe gebaut. Die Idee mit den kleinen Läden (<200qm) kann ich aber begrüßen, dann kommt man vielleicht mal weg von dem Einheitsbrei an Angebot und kann vielleicht auch mal in der Innenstadt originelle Dinge kaufen. Das wäre sicher auch für Touristen attraktiv, insbesondere wenn es dort lokale Produkte zu kaufen gäbe.
    Die Vielzahl der Konsumtempel lassen aber auch befürchten, dass es dann eventuell mal zu Leerstand kommt. Das hat man lange am Wiener Platz gesehen, wo erst vor einigen Jahren dann DM in das Gebäude, was ursprünglich mal an H&M vermietet werden sollte, gezogen ist. Das wäre nicht gut und gibt gerade in so einer Touristenlage kein gutes Bild ab. Man muss immerhin auch bedenken, dass durch mehr Geschäfte nicht automatisch die Kaufkraft der Kunden größer wird.
    Wie gesagt, ein zweischneidiges Schwert.

  3. Lex

    Hallo Kersin! Danke für Deinen Beitrag! Nicht ganz von der Hand zu weisen Deine Gedanken. Ich denk aber schon das es eher dazu beiträgt, die Attraktivität gerade der Innenstadt weiter zu stärken. Es spricht sich rum und zieht auch neue Kunden an. Z.B. haben wir seit gut einem Jahr einen massiven Anstieg tschechischer Einkaufstouristen. Dem Schengenabkommen sei Dank. Dresden war vor Jahren wahrlich kein Einkaufsparadies. Nun kommen auch gerade deswegen mehr Besucher hierher. Leerstand wird sich hier und da nicht vermeiden lassen, je nach dem wie etwas angenommen wird.

  4. Qiaowu wu

    Guten Tag,

    wollte wiessen ob dann auch Ladenfläche für einzelhandel (Schuhe) gibt???

    wenn ja, dann bin ich intressiert!

    mfg

    Wu

  5. Feybser

    Na bestimmt wird es sowas geben, gehört doch dazu.

  6. Mario

    Hallo, Ihr da draußen

    es wäre doch schön, wenn auch örtliche Ladenbesitzer investieren in der Altmarktgalerie und nicht nur wieder irgendwelche große Ladenketten.
    So hätten auch mal Ladeneinrichter wie wir, mal die Möglichkeit zu zeigen, dass wir auch schöne Ladeneinrichtungen bauen können.

    M.C.

  7. Lex

    Das ist sicher unbestritten Mario und wäre auch wünschenswert.

  8. Dirk

    Die Preise für kleine Ladenflächen sind nicht schlecht.. also.. für den Vermieter… ich bin gespannt.

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys