Zeit für Bockwurst und Faßbrause

Anzeige

Bockwurst und Faßbrause

Am Wochenende war mal wieder Zeit für einen kleinen “kulinarischen” Stop an der Würstelbude in Kleinzschachwitz an der Elbe. Das Ufer liegt gegenüber von Pillnitz, hier fährt auch die Autofähre auf die andere Elbseite. Der kleine aber durchaus günstig gelegene Imbiß ist für uns immer wieder ein Anlaß, für eine kleine Pause, wenn wir mit dem Fahrrad zwischen Dresden und Pirna unterwegs sind. Die Faßbrause hat nur so gezischt. Ich weiß gar nicht ob sie deutschlandweit so beliebt ist, oder ob das vielleicht nur hier so ist.

Elbe

Ein paar Meter weg vom Radweg, über die Elbwiesen hin zum Ufer des Flußes, ist es auch sehr schön die vorbeifahrenden Dampfer, Motorboote, Segelschiffe und Paddler zu beobachten und wenn gerade mal kein Boot in Sicht ist, macht es Spaß ein paar Steine, oder Butterbemmen, wer kann erklären was das ist?, ins Wasser zu werfen.

Füße im Wasser

Wir waren sogar mal bis zu den Knien im Wasser, Bedenken wegen der Wasserqualität hatten wir keine. Ich glaube sie hat sich im Laufe der letzten Jahre extrem verbessert. Bis jetzt habe ich jedenfalls noch keinen merkwürdigen Ausschlag. Wenn man versucht ein paar Schritte gegen die Strömung zu laufen, wird man merken, das das echt nicht einfach ist, das sollte man also nicht unterschätzen.

Bilderserie Dampfer

Wenn Du auf´s Bild klickst, kommt ein Video

Wir wünschen allen einen schönen Wochenstart.

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Bad Schandau

9 Reaktionen zu “Zeit für Bockwurst und Faßbrause”

  1. Lex

    Schon lecker so ein Senfriemen zur Pause. Ist das noch orginal DDR-Faßbrause? Kann mich erinnern, dass es die früher immer gab. Aber ganz schön süß! Vor der Wende hättest du dich nicht ins Wasser getraut. Weißt du noch der helle Schaum am Ufer von den Zellstoffwerken in Heidenau? Das sah immer extrem aus. Schadstoffe oder Öl in der Elbe nee, nee aber dein Kamerazoom könnte einen Tropfen davon vertragen. hihi…

    Butterbemme? Klar! Das st doch so ´ne sächsische Stulle! (Also ein Butterbrot) Aber der Begriff in deinem Text hat an der Stelle eine andere Bedeutung. Wer weiß es?

  2. Feybser

    Ich glaube die ist nicht mehr original, kam aber jedenfalls nicht aus der Flasche wie mancherorts. Ja, früher wäre das in der Elbe nicht gegangen, da können wir schon froh sein, dass sie jetzt so sauber geworden ist.

    Na klar ist die Bemme ein Butterbrot, aber was könnte es mit Steinewerfen ins Wasser zu tun haben :?:

  3. Lex

    Haben wir früher auch Schmetterscheibe dazu gesagt? :wink:

  4. Dirk

    verkürztes Zitat aus dem Wiki zum Thema Elbe:

    Seit Anfang der 1990er Jahre sank der Schadstoffgehalt des Wassers um etwa 90 %. Nach Gewässergüteklassen wird die Elbe immer noch auf den meisten Strecken als „kritisch belastet“ bewertet.

    Das starke Algenwachstum führt im Sommer zu extrem hohen pH-Werten, welche beim Baden zu Hautreizungen führen können.

  5. Feybser

    Wenn der Schadstoffgehalt um 90% sank und jetzt noch hier und da Bedenken anzumelden sind, wie verdreckt muß der schöne Fluß nur gewesen sein.

    Ich habe noch keine Hautreizungen bekommen, hoffe es bleibt so. Ich denke trinken sollte man das Wasser nicht gleich, aber mal kurz abfrischen müßte gehen.

  6. Lex

    Feybser, Doksak und ich können uns noch gut erinnern als wir vor ein paar Jahren ganz unverhofft in der Elbe standen. :mrgreen: :mrgreen: Schäden haben wir Gott sei Dank keine davon getragen.

  7. Dirk

    Jeder Dresdner sollte man durch die Elbe schwimmen, ich warte aber auch noch mal paar Jahre!

  8. Feybser

    Einheimische haben noch Zeit das zu tun, aber wer hier her ziehen will, muß das als eine Aufgabe zur Aufnahmeprüfung zum Dresdner machen.

  9. Doksák

    die rote limo eiskalt und “frisch vom fass” ist ein hochgenuss, aber aus der flasche hats mir nie so richtig geschmeckt…

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys