Dresden ist beliebtes Reiseziel!

Anzeige

Wie aus einer Studie des ostdeutschen  Sparkassenverbandes hervorgeht  gehörte die sächsische Landeshauptstadt auch im vergangenen Jahr zu den beliebtesten Reisezielen im Osten aber auch gesamtdeutsch gesehen. 3,3 Millionen Übernachtungen konnte Dresden im vergangen Jahr verbuchen. Dies unterstreicht einmal mehr die Beliebtheit der Stadt. Dennoch ist noch Potential nach oben. Im Allgemeinen sinkt die Reisefreudigkeit der Deutschen leider zunehmend. Woran das unter anderem liegt kann man sich schnell ausmalen. Hohe Spritpreise und die allseits horrend gestiegenen Nebenkosten wie Energie, Wasser und Gas animieren eher zum Sparen. Das Geld sitzt wahrlich leider nicht mehr so locker in der Tasche! Besserung ist nicht in Sicht!

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Ökoprofit – So machts Sinn!

6 Reaktionen zu “Dresden ist beliebtes Reiseziel!”

  1. Züri

    Wahnsinn, das ganz schön viele Besucher. Wo kommen sie denn hauptsächlich her ? Geld ist bestimmt da, aber es will wirklich im Moment keiner ausgeben.

  2. Lex

    Hauptsächlich deutsche Touristen welche eher 1-2 Nächte bleiben. Der Anteil ausländischer Besucher ist steigerungsfähig.

  3. Dirk

    Es sind Touristen die über Nacht bleiben? Das wäre ja ein Riesenschritt. habe mal ne Studio vor 5 Jahren gelesen, das ein Dresdentourist hier nicht übernachtet und auch kein Geld in Stadt lässt. 1,50EUR geben die Busbucher aus im Schnitt, in der Stadt.

    Trotzdem sind 3.3 MIO ne schöne Zahl, gibt es eine Vergleichzahl aus dem Jahr vorher?

  4. Lex

    Nun die Zahl beweist ja, dass zumindest ein paar Leutchen doch bleiben, wenn auch nur kurz. In 2006 gab es ca. 3,50 MIO Übernachtungen, davon ca. 490.000 aus dem Ausland, der Rest Inland. Seit 1999 gab es regelmäßig Steigerungen. In 2002 hatten wir einen Einbruch durch die Jahrhundertflut. Auch in diesem Jahr ist die Tendenz erstmals wieder leicht rückgängig, was aber nicht nur Dresden sondern die gesamte Branche betrifft. Da muss man ja kein Prophet sein und Vergleiche sind auch außerhalb Dresdens da. Die Aufenthaltsdauer eines Übernachtungsgastes in Dresden beträgt die letzten Jahre relativ konstant 2,2 Tage.

    Die Anzahl der Tagesgäste betrug 2006 ca. 8,7 MIO. Du hast also nicht ganz unrecht, das die Meisten Gäste nicht übernachten, was aber auch völlig normal ist.

  5. Lex

    PS: Die Möglichkeiten hier Geld zu lassen haben sich in den letzten Jahren allerdings auch weiterhin verbessert. Auch das ist hier ja immer mal Thema. Siehe die vielen neuen innerstädtischen Einkaufsmöglichkeiten aber auch die Gastronomie innerstädtisch bspw. Kneipenmeile um die weiße Gasse etc.. Vor Jahren war doch die Innenstadt tot in der Richtung. Das kann man ohne Umschweife so sagen!

  6. Züri

    Die Touristen haben jetzt bestimmt mehr Möglichkeiten hier Geld auszugeben und wir auch :roll:

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys