Nasty Love Club – heiße Nächte in Dresden

Anzeige

Seit fünf Jahren organisiert die Nasty-Crew eine schrille Feier, die mit keiner anderen zu vergleichen ist und jeden Rahmen sprengt. Die Location lässt garantiert keine Wünsche offen. Genügend Spielwiesen, die sind aber keinesfalls für Kinder geeignet, eine plüschige Dekoration, eine skurile Freak-Show, sexy Performances, Video-Shows, Liebesschauklen und eine Dark Area bieten reichlich Möglichkeiten sich prächtig zu amüsieren. Hier macht man eine unvergessliche Partyerfahrung, die keinen Körper kalt lässt und die Gäste zum Schwitzen bringt, wodurch auch immer. Seit langem schon sorgt die Feier für ordentlich Gesprächsstoff im mitteldeutschen Raum. Einige Partygäste nehmen hunderte Kilometer Anreise in Kauf, um eine Nacht lang ausgelassen und exzessiv (von lat. excedere heraustreten, über etwas hinausgehen bezeichnet eine Ausschweifung, Maßlosigkeit oder Übertreibung) eine lang in Erinnerung bleibende Party zu rocken. Am kommenden Freitag den 29. August steigt im Fahrenheit 100 (Straße E) die nächste berauschende Underground-Fete: It’s fuckin’ Friday part II. Für Leute, die eine solche Art Location nicht gewohnt sind, kostet es schon ein Stück Überwindung sich oberkörperfrei ins Vergnügen zu begeben. Das Publikum ist ansonsten sehr erlesen.

Abgesehen vom Event am Freitag, findet jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat im Downtown (Neustadt) der nasty-love-club bis zur bedingungslosen Kapitulation in den frühen Morgenstunden sein zu Hause. “Schmeiss Dich in einen sexy Fummel und werde Zeuge, wenn um 23.00 Uhr die Pforte geöffnet wird. Dann verwandelt sich das Downtown für eine Nacht in eine Oase mit lauter schrägen und lieben Menschen.”

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Partyzone Wiener Platz Dresden
  2. Sexy Angels

4 Reaktionen zu “Nasty Love Club – heiße Nächte in Dresden”

  1. Lex

    Schon mal jemand dort gewesen? Wir bitten um Erfahrungsberichte! :smile:

  2. Dirk

    Ich bin 2 Jahre lang jeden Montag da gewesen!!!! Dark Room gibt es lange nicht mehr, wilde Nächste sind auch 2-3 Jahre vorbei aber es ist noch besser als Montags ins Flower Power zu gehen.

    Gestartet als Schwulen- und Lesbenparty war ich einer von 2 bis maximal 3 Heteros sehr gut aufgehoben. Man wurde nie belästigt und die Jungs und Mädels waren angenehm. Die meissten Frauen waren trotzdem Hetero und nur mit ihren schwulen Freunden unterwegs, entsprechend war die Party. Ich habe noch einige Hundert Bilder auf der Festplatte die ich meinen Kinder nicht zeigen möchte ;-)

    Später wurden “Normale” eingelassen die sich auch den Frauen gegenüber verhielten als wären se Freiwild. Glotzen und Anfassen.. so blieben diese immer mehr weg und so wurde es langsam zu dem was es Jetzt ist. Eine erotische Pärchenveranstaltung. Man geht hier als eher mit seinem Partner hin und feiert. Natürlich im leichten Gewand.

    Es war eine tolle Zeit, voller Erlebnisse!

  3. Lex

    Toller Bericht Dirk! Danke dir! Naja, gebe zu, wir habens doch etwas konventioneller. :wink: Aber allemal gut, das es auch so was oder eben auch was anderes gibt, denn was hebt sich denn heute noch einigermaßen ab!?

  4. Feybser

    Man müßte halt einfach mal prüfen, wie es jetzt so ist. Das glaube ich, dass du die Bilder lieber im Verborgenen lässt, um die Fotos auf der Seite vom Club zu betrachten, muss man sich ja auch erst anmelden.

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys