Heute ist Entdeckertag in Sachsen

Anzeige

Am 21. September veranstalten vier sächsische Verkehrsverbünde den 6. Entdeckertag Sachsen.Sie rufen die Menschen im Freistaat auf, das Auto stehen zu lassen und ihre Heimat mit Bus und Bahn zu erkunden. Mit einem Schnupperangebot machen die Verkehrsverbünde den Öffentlichen Personennahverkehr an diesem Tag besonders attraktiv. „Mit dem Entdeckertag möchten die Verkehrsverbünde auf die Vorteile des ÖPNV aufmerksam machen. Dabei richtet sich die Aktion vor allem an Menschen, die sonst nie Bus und Bahn nutzen. Kein Stau, keine lästige Parkplatzsuche, entspanntes Unterwegssein und das gute Gefühl etwas für die Umwelt zu tun – all das sind Gründe, im Alltag mehr mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren. Bei steigenden Spritkosten kann sich das Umsteigen zudem auch finanziell lohnen“, so Hendrik Wagner, Pressesprecher des federführenden Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO). Umweltfreundlich unterwegs Der Entdeckertag findet im Rahmen der Woche der nachhaltigen Mobilität statt, schließlich spielt der ÖPNV in moderner, umweltfreundlicher Verkehrsplanung eine wichtige Rolle. Die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel mindert Umweltlärm, Luftverschmutzung und Staus. Infolgedessen verbessert sich die Lebensqualität in den Regionen. Außerdem reduziert das Umsteigen vom Auto in Bus und Bahn den Ausstoß der klimaschädlichen Treibhausgase. Auch in diesem Jahr übernimmt das Sächsische Umweltministerium die Schirmherrschaft über den Entdeckertag. Mit Familie und Freunden zum Tarif „2 auf 1“ Gemeinsam macht das Erkunden der Regionen viel mehr Spaß. Deshalb bieten die Verkehrsverbünde zum Entdeckertag einen besonders günstigen Tarif an. Zwei Entdecker teilen sich den Preis eines Tickets. Sie können mit einer Tageskarte für Einzelpersonen oder einem Einzelfahrschein unterwegs sein. Wie bereits im vergangenen Jahr unterstützt die Deutsche Bahn den Entdeckertag. Für Fahrten über Verbundgrenzen hinweg kann mit dem „Sachsen-Ticket Single“ eine zweite Person kostenfrei mitgenommen werden. Spannende Ausflugtipps gibt es in jedem Verbundgebiet: Der ZVON empfiehlt einen Ausflug mit dem Dampfzug ins Zittauer Gebirge. Der Dampfzug fährt zum Tarif „2 auf 1“ und wer mit einem gültigen Fahrschein Burg und Kloster Oybin besucht, kannsich den Eintritt ebenfalls mit jemandem teilen.Im VVO sind es die Weinfeste im Weingut Schuh, in der Besenschänke Loose und in Freital Pesterwitz, die zum Ausflug in die Umgebung anregen. Einen unterhaltsamen Sonntag verspricht außerdem die Hengstparade in Moritzburg.

In Sachsen auf Tour

Quelle: www.entdeckertag-sachsen.de / Pressemitteilung Sachsen 11.09.2008 (Auszug)

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Dresden wächst, Sachsen schrumpft
  2. Bobbahn Altenberg

3 Reaktionen zu “Heute ist Entdeckertag in Sachsen”

  1. Lex

    Man sollte ehrlich mit sich selbst sein und da stelle ich fest, dass ich einfach viel zu bequem bin den ÖPNV bzw. die DVB zu nutzen. Da können Angebote, Attraktivität und Preis noch so locken (was Sie für mich nicht tun). Wohne eben nicht gerade an einer Haltestelle und muss schon mal knapp 10 Minuten bis dahin laufen. Dann habe ich auch immer (bei meinen 3 Fahrten im Jahr) das Glück, egal ob ich den Fahrplan kenne oder nicht, das ich immer mindestens weitere 5-10 Minuten an der Haltestelle warten muss bis die Droschke kommt. Das vielleicht noch bei schlechtem Wetter. Addiere ich die Zeiten, bin ich mit dem Auto schon fast in der Innenstadt, mit der Bahn noch nicht mal losgefahren. Also was soll da für mich da attraktiv sein? Es sind also auch immer sehr persönliche, individuelle Faktoren, ob man die Öffentlichen nutzt oder nicht. Manch einer könnte obiges mit links entkräften, für andere, wie mich, stellt es sich eben wie beschrieben dar.

    Anmerkung: Die DVB machen einen sehr guten Job, sind sehr positiv zu bewerten und bei der Masse der Dresdner auch sehr beliebt. Das wollte ich gern unterstreichen! Gründe warum ich Sie “für mich” trotzdem nicht nutze sind beschrieben.

  2. Lex

    PS: So eine Fahrt mit dem ÖPNV, S-Bahn etc. in die sächsische Schweiz oder wo anders hin, das könnte ich mir durchaus schon mal vorstellen und auf das Auto verzichten. Da ist auch der Weg ein wenig das Ziel und der Spaßfaktor kann auch hoch sein.

  3. Feybser

    Wenn man es nicht eilig hat und mal nicht selbst fahren will, sind die Öffentlichen schon eine gute Wahl. Besonders S-Bahn fahren macht natürlich Spaß und die Preise sind vor allem für Gruppen oder Familien recht günstig. Man kann das Ringsrum viel besser beobachten als mit Auto. Aber die Wartezeiten kann man nun mal nicht ändern, nur vorher besser über den Fahrplan informiert sein.

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys