Straßenbeleuchtung-Gaslaternen in Dresden

Anzeige

Dresden war nach Freiberg die erste deutsche Stadt, die ihre Straßen mit Gaslaternen beleuchtete. Rudolf Sigismund Blochmann verdanken wir die ersten dieser Lampen, welche am Schloss standen, man schrieb das Jahr 1828. Neun Jahre später waren es bereits in der Altstadt 538 und in der Neustadt 129 Gaslaternen. Nach dem 2. Weltkrieg baute man vorerst die zerstörten Laternen wieder auf und verwendete dazu die vorhandenen Leitungen. Bald darauf begann man die Beleuchtung teilweise von Gas auf  Standardleuchten und einige Elektroleuchten umzurüsten. 

Gaslaterne in Dresden

Heute leuchten etwa noch 1600 Gaslaternen in Dresden, was etwa vier Prozent der Straßenlaternen in Dresden entspricht. Die meisten befinden sich in den Stadtteilen Striesen, Blasewitz, Löbtau, Laubegast, Mickten und Übigau. Da sie leider einen hohen Energieverbrauch haben, sehr aufwendig gewartet werden müssen sowie eine relativ geringe Lichtausbeute besitzen, werden sie sukzessive durch elektrische Leuchten ersetzt. Dreihundert von ihnen sollen aber erhalten bleiben.

Zu Beginn gab es Laternenanzünder, die mit dem Fahrrad unterwegs waren und mit einer Zündstange von Lampe zu Lampe fuhren. Später wurden die Lampen mittels Druckstößen im Gasnetz ferngezündet. Wichtig war, dass immer eine kleine Flamme brannte, sonst gingen die Laternen nicht an. Erst Mitte der Neunziger Jahre erfolgte die Umrüstung der verbliebenen Gaslaternen von Stadt- auf Erdgas. Nun konnten sie durch eine elektronische Steuerung mittels Dämmerungsschalter und Batterie gestartet werden.

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Anzeigetafel Stadion Dresden
  2. Zeit für Bockwurst und Faßbrause
  3. Freestyle Gelände in Dresden

24 Reaktionen zu “Straßenbeleuchtung-Gaslaternen in Dresden”

  1. Lex

    Hee, interessanter Beitrag. Machen aber auch was her die alten Funzeln :!:

  2. Feybser

    Ja, sind sehr gemütlich aber wirklich bissl dunkel, stolper…

  3. Dirk

    In Striesen aufgewachsen habe ich als Kind mit Freunden die Laternen, straßenweise ausgeschaltet. :mrgreen:

  4. Feybser

    Von solchen Streichen hat mir meine Frau auch berichtet :idea: , es war damals anscheinend sehr dunkel in Striesen.

  5. Manu

    In anderen Ortsteile war die Kriminalitätsrate (früher) ebenfalls sehr hoch :shock: , unter anderem war das klauen von Mützen sehr beliebt. :mrgreen:
    und da heißt es immer “die Jugend von heute”

  6. Lex

    Aber nur blaue Mützen mit Bommel :mrgreen:

  7. Fintelmann

    Hallo Dresden!
    Für den Erhalt von Gaslaternen in den über 40 Städten und Gemeinden des Landes setzt sich die Gaslicht Initiative ProGaslicht ein. Auf der Webseite könnt ihr auch über Dresden etwas erfahren: –> www.proGaslicht.de

    Viele Grüße aus Berlin.

  8. Lex

    Verrückt, was es nicht alles gibt. Aber eine tolle Sache die Ihr Euch auf die Fahnen geschrieben habt. Die alten Laternen haben ja wirklich etwas stilvolles, vor allem am richtigen Platz. Absolut erhaltenswert. Danke für den interessanten Post. Viel Erfolg und Grüße nach Berlin!

  9. Holger

    Nun sollen sie noch fallen, die letzten Dresdener Gaslaternen:
    http://www.dnn-online.de/aktuell/content/84550.html

    “Noch 2009 werden die Laternen an der Spittastraße und Wartburgstraße umgerüstet. Im Jahr darauf ist die Borsbergstraße dran.”

    So ein Quatsch, die sind dort doch schon lange weg, oder?

  10. Lex

    Dort wo es Denkmal-relevant ist, sollen sie wohl bleiben. Aber nach und nach werden es wohl immer weniger. Werden die dann eigentlich komplett abgebaut oder nur die Technik im Inneren ersetzt? Damit könnte man ggf. ja noch leben. Schön anzusehen sind sie ja wirklich.

  11. Holger

    Die maste sind für den elektrischen Betrieb nicht geeignet / nicht zugelassen. Sie müssen entfernt werden, es könnten nur teure Nachbauten elektrisch aufgestellt werden.

    “Mit leben” könnte ich damit nicht, denn das leise zischeln des Gases, das Knacken der Metallhauben wenn die Hitze sich ausbreitet und vor allem das angenehme Licht kann keine elektrische Leuchte (auch nciht die LED-Version) ersetzen.
    Gaslaternen halten so lange, da der Gussmast mit Gas gefüllt ist, und diese dann nicht von innen nicht durchrosten. Das Licht der Gaslaterne enthält nahezu kein Blauspektrum im Licht, wodurch keine Insekten durch das Licht angezogen werden.
    Die Gaslaterne ist ein Zeugnis der industriellen Entwicklung, den man nicht so einfach entfernen muss. Die stets so angemahnte schlechte Ökobilanz der Gaslaternen ist auch nicht so schlecht wie immer behauptet. Gegenüber eine elektrischen Leuchte steht der Co2-Wert ziemlich auf gleicher Höhe, berücksichtigt man die Co2-Werte, die zur Erzeugung des Stroms erforderlich ist. Da bspw. bei Kohlekraftwerken sehr viel mehr Co2 emittiert werden muss um eine Kilowattstunde zu erzeugen als der vergleichbare Verbrauch einer Gaslaterne.

  12. Lex

    Danke Holger für Deine wirklich interessanten Fakten! Wie man liest, bietet so eine Gaslaterne auch einige Vorteile. Bleibt dann also nur zu hoffen, dass viele der leuchtenden Zeitzeugen erhalten bleiben.

  13. Feybser

    Leider werden es immer weniger. Letztes Jahr ist die Zahl wieder um gut 100 Lampen geschrumpft. Gemeinsam mit Denkmalschützern erarbeitet die Stadt derzeit ein Konzept, für ein Areal in dem die Gaslampen auf Dauer erhalten bleiben sollen – praktisch als technisches Denkmal. Es wird sich sicher in Striesen oder Blasewitz befinden, da wo es die meisten der Gas-Kandelaber gibt.

  14. Holger

    In der aktuellen Ausgabe des Mitteilungsblattes “Der Zündfunke” (Heft 4/2009) des Vereins ProGaslicht ist ein mehrseitiger Artikel über die Gaslaternen in Dresden enthalten.
    –> www.progaslicht.de –> Verein
    Der Bezug dieses und aller anderen Ausgaben ist auch über Ebay (Suchwort: “Zündfunke”) versandkostenfrei möglich.

  15. Feybser

    Ist ja erstaunlich, dass es so ein Verein gibt. Die Angaben über die Gaslaternen in Dresden auf der Seite von progaslicht könnten vielleicht etwas aktualisiert werden. Ist das Mitteilungsblatt auch online zu lesen ?

  16. Christian Freisleben

    Ich besitze eine Original-Gaslaterne aus Dresden, Gußeisen aus dem Jahre 1850 (vom Fachmann geschätzt), die nach Demontage 1972 von der Stadt Dresden eigentlich nach Schweden hätte verkauft werden sollen. Ich möchte sie jetzt an einen Liebhaber verkaufen. Fotos kann ich per E-Mail übermitteln. Besagter und ausdrücklich gefragter Fachmann schätzt den heutigen Verkaufswert (weil wirkliche Antiquität und nirgendwo mehr zu bekommen) auf € 5.000,00. Wer hat Interesse? Demontage auf meinem Grundstück und Transport zum künftigen Standort zu Lasten des Käufers. Kontakt auch über Telefon 0049911882938 oder per E-Mail “freisleben-nuernberg@gmx.de”.

  17. Sylvi

    Hallo, mich würde interessieren wo man sich hinwenden kann um solch eine Laterne käuflich zu erwerben. Vielleicht kann man mir weiter helfen. Danke Sylvi

  18. Feybser

    Hallo Sylvi, Dein Vorredner Christian Freisleben hat seine vielleicht noch, frag doch mal nach. Andere Quellen kenn ich leider auch nicht.

  19. Christian Freisleben antwortet Sylvi auf die Frage vom 30.07.2009

    Habe soeben die Frage nach einer Gaslaterne “Original Dresden” gelesen. Feybser hat völlig recht, wenn er auf “Christian Freisleben” verweist. Die Laterne ist noch nicht verkauft. Ich schlage für weiteren Kontakt ein Telefonat vor: ruf mich an unter Festnetz-Anschluss in Nürnberg 0911/882938. Am sichersten bin ich abends zwischen 18 und 21 Uhr zu erreichen.

  20. Neue Nachricht für Sylvi, Christian Freisleben

    Ich verstehe nicht, warum Du nicht auf mein Angebot vom 20. Mai 2009 reagiert hast und nun am 30. Juli 2009 fragst, wo man eine Original-Laterne-Dresden “käuflich” erwerben kann. Sowohl am 20. Mai als auch in meiner Reaktion vom 2. August habe ich meine Telefonnummer hinterlassen. Seit heute, 4. August 2009, findest Du meine Laterne bei “ebay” unter “Antiquitäten”. Du kannst ja mitsteigern. Solltest Du weiterhin interessiert sein, können wir uns auch unabhängig von “ebay” einigen ….. aber Du musst Dich bei mir melden. Gruss aus Nürnberg

  21. Tina

    Weiß denn jemand, wann die letzten Laternenanzünder unterwegs waren? Das ist eine Berufsbezeichnung, da früher die Straßen-Gaslaternen einzeln angezündet wurden. Bin sehr gespannt, besonders Dresden interessiert mich.

  22. Christian Freisleben

    Antwort an Tina auf ihre Frage vom 5.9.2009, 16:57 Uhr
    Wenn bei Google nichts zu finden ist, so kann einigermaßen verläßlich nur jene Behörde Auskunft geben, die in Dresden für die gesamte Straßenbeleuchtung zuständig ist. Die Anschrift herauszufinden, dürfte über Internet “dresden.de” nicht schwierig sein.
    Ein Hinweis für alle, die die Eintragungen bei “dresdenpension.com” lesen: meine am 20. Mai 2009 angebotene “Straßengaslaterne Original Dresden” konnte ich kürzlich an einen Liebhaber über “ebay” günstig verkaufen.

  23. Stephan Kraffert

    Hallo Ihr Lieben Lanpen-Fans

    Ich hätte hier, von einem Kunden auch 4 vollständig restaurierte 4 Meter hohe Gaslaternen aus Gußeisen mit original Glaskopf zu verkaufen.
    Bilder kann ich bei Interesse gerne zusenden.
    Meine email lautet * s.kraffert@edv-beratung-dort_NOSPAM.de

    * Bitte das “_NOSPAM” entfernen.

    Gruß an Alle.
    S. Kraffert

  24. stadtbilDD

    Den kulturellen Kahlschlag in unserer Stadt verhindern!
    Wir als Bürgerinitiative machen uns dafür stark!
    Wer mit machen möchte ist herzlich eingeladen.

    www.stadtbildd.de und auf Facebook unter “stadtbilDD”

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys