Weihnachtstradition Herrnhuter Sterne

Anzeige

Die beliebten Herrnhuter Sterne schmücken in der Advents- und Weihnachtszeit viele Wohnungen, Kirchen, Schaufenster und durchaus  auch Straßen und Plätze. Die weltweite Tradition will es, dass der Stern im Kreise der Familie zusammengebaut wird. Am ersten Adventssonntag wird er dann an seinem Bestimmungsort aufgehängt.

Zu Beginn des 18. Jahrhunderts gründeten Nachfahren der Evangelischen Brüderunität aus Mähren den Ort Herrnhut. Hier liegt der Ursprung einer weltweiten Missionsarbeit. Damals gab es ein Internat der Kirche. Kindern, die dort über die Weihnachtszeit verweilten, versuchte ein Erzieher diese Zeit ein wenig zu erleichtern. So entstand vor etwa 150 Jahren ein Stern aus Pappe und Papier. Die Schüler begannen alsbald die Sterne selbst herzustellen.

Anfang des 20. Jahrhunderts ging man über zur Serienproduktion, welche aber immer noch als Manufaktur durchgeführt wurde.Um das Produkt entwickelte sich ein weit verbreiteter Weihnachtsbrauch. Natürlich werden die Herrnhuter Sterne auch heute noch von Hand gefertigt.

 

Die Stadt Herrnhut liegt in der Oberlausitz, im südöstlichen Sachsen. Die Verwaltungsgemeinschaft besteht aus den Gemeinden Großhennersdorf, Strahwalde und Berthelsdorf. Ungefähr 2.800 Einwohner leben in dem kleinen, etwa 340 Metern über N.N. gelegenen Ort mit Weltruf.

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Dresden wächst, Sachsen schrumpft
  2. Ein Rätsel zum Freitag

Eine Reaktion zu “Weihnachtstradition Herrnhuter Sterne”

  1. Lex

    So, damit hat Feybser das Freitagsrätsel gelöst! :grin:

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys