Adolf Merckle beging Selbstmord

Anzeige

Adolf Merckle kam am 18. März 1934 in Dresden zur Welt. Der Vater Ludwig leitete das 1881 im böhmischen Aussig (heute Usti nad Labem) gegründete „Adolf Merckle en gros“ Unternehmen zu dem später auch zwei Pharma Firmen gehörten. Auch Merckles Mutter war sehr geschäftig. Das Karosseriebauunternehmen der Familie mütterlicher seits hatte sich mit der Herstellung von Fahrzeugaufbauten für Maybach-Luxusautomobile einen Namen gemacht.

1967 erbte Adolf Merckle vom Vater den Arzneimittelbetrieb in Blaubeuren. Der Betrieb beschäftigte damals 80 Mitarbeiter und erzielte einen Umsatz von vier Millionen Deutsche Mark pro Jahr. Im Jahre 1974 gründete er in Blaubeuren das allseits bekannte Unternehmen Ratiopharm. Die Merckle Unternehmensgruppe war auch an Firmen wie HeidelbergCement , Kässbohrer, den Metallwerken der Zollern GmbH, den Gruschwitz Textilwerken und dem Skilift im Kleinwalsertal beteiligt. Auch die Sächsische VEM Gruppe u.a. in Dresden gehört zu diesem Geflecht. Auf seinem Gut Hohen Luckow bei Rostock waren 2007 in Heiligendamm die Teilnehmer des G8-Gipfels zu Gast. Das sagt alles über die Spannweite dieses Mannes aus.

In Bedrängnis geriet der als fünft reichster Deutsche eingestufte Mann, weil einige seiner Firmen stark verschuldet sind und durch die Finanzkrise zusätzlich dramatisch an Wert verloren. Banken verlangten daraufhin mehr Sicherheiten für die Kredite. Allein durch Fehlspekulationen mit Volkswagen-Aktien ging ein hoher dreistelliger Millionenbetrag verloren. Der 74-jährige Familienunternehmer war durch all diese Umstände gebrochen.

Am Abend des 5. Januar 2009 warf sich Adolf Merckle in der Nähe seines Wohnortes Blaubeuren vor einen Zug. Es wurde ein Abschiedsbrief gefunden, was ziemlich sicher ein Fremdverschulden ausschließt. Es ist sehr bedauerlich, dass ein Unternehmer dieses Formates auf solch drastische Weise sein Leben verliert.

Weiterführend kann bezüglich der Firma VEM, was auch Dresden betrifft, auf deren Homepage etwas zur aktuellen finanziellen Situation nachgelesen werden. Offenbar gab es dort schon mehrfach Verwechslungen.

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Zusammenarbeit tschechische Sparkasse & Dresden OSD

2 Reaktionen zu “Adolf Merckle beging Selbstmord”

  1. Lex

    Schwer etwas zu sagen. Ich wußte gar nicht, das Merckle in Dresden geboren ist. Wie auch immer. Natürlich sehr tragisch. Er hat vieles geleistet war sicher mit Recht stolz auf sein Lebenswerk und Neid wäre irgendwo auch völlig fehl am Platz! Aber wie es so ist, und das spürt man ja überall. Nicht nur reelle Werte sondern eben auch viel Buchgeld war wohl im Spiel. Ein ganz normaler Vorgang. Das dies aber eben auch nach hinten losgehen kann, sieht man nun allerorts auf dieser Welt. Ob das alles auch einen Lerneffekt mit sich bringt? Ich glaube nicht daran!

  2. Feybser

    Vielleicht wird der ein oder andere vorsichtiger und die Risikobereitschaft sinkt, aber die meisten denken wohl zu wenig global um dass sich wirklich was ändern würde.

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys