Dynamo Dresden etwa ohne Stadion?

Anzeige

Da schreibe ich gerade über kalten Kaffee. Aber dass er einem so schnell wieder “hoch” kommen kann, damit habe ich zumindest heute nicht gerechnet. Es geht mal wieder um´s neue Stadion, dessen Finanzierung, die Bürgschaft der Stadt und letzten Endes um die Lizenz für Dynamo in der 3. Liga.

Durch einige nachträgliche Änderungen der Bau-Pläne am neuen Stadion (u.a. Integration Fankneipe im Stehplatzbereich), wird dieses lt. Stadionbauer HBM in einer Größenordnung von ca. 2,8 Millionen Euro teurer. Für diese Summe solle die Stadt nun zusätzlich bürgen, was aber abgelehnt wird, da die Intensionen für die Änderungen nicht von der Stadt ausgegangen seien. Ich frage mich, wenn Änderungen angedacht sind, werden die entsehenden Mehkosten, deren Finanzierung bzw. erhöte Bürgschaften nicht im Vorfeld geklärt bzw. vorab kalkuliert? Irgendwie verstehe ich es nicht. Machte HBM einen Rückzieher und spielt nun mit Dynamo als Leidtragenden? Fragen über Fragen.

Die eigentliche Farce: Ohne Klarheit der Finanzen kein Nutzungsvertrag, ohne Nutzungsvertrag keine Unterschrift unter die Vermarktungsverträge. Ohne Vermarktungsverträge, bei denen Dynamo mit im Boot sitzt womöglich keine Lizenz vom DFB. Am 2. März sollen die Unterlagen beim Fußballbund eingereicht werden. Am 12. März tagt aber erst der Stadtrat erneut. Wird Dynamo in dieser Situation zerrieben?

Herr Kölmel mit seiner WM-Arena in Leipzig steht bereit. Was hier wieder los ist!

Quelle: Lest ausführlich dazu in der heutigen SZ

dynamo3.gif

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Neues Dynamo Stadion – Es geht voran
  2. Letzter Blick aufs alte Stadion
  3. Dachmontage am neuen Stadion beginnt
  4. Das neue Stadion im Stadtbild
  5. Dynamo Dresden vs. 1.FC Magdeburg

15 Reaktionen zu “Dynamo Dresden etwa ohne Stadion?”

  1. Feybser

    Unglaublich. Mehr fällt mir da nicht ein. Einfach hoffen, darin sind wir trainiert.

  2. der Hönower

    Ist ja mal wieder richtig lustig in DD. :mrgreen:
    Wir kennen das auch zur Genüge.
    Und bauen unser Stadion selbst!
    Wenn’s auch in Hönow mit einem Sportplatz zurzeit etwas blöd läuft, das Stadion “An der alten Försterei” wird bald fertig sein!

  3. Lex

    Ja is immer lustig hier. Na wird schon irgendwie schief gehen (hofft man). Ja das mit eurem Stadion ist schon in einen “gewissen” Bericht eingeflossen :mrgreen: Hoffentlich fällt das Spiel nicht auch noch aus. (PS: Ich schick ihn Dir nach dem kommenden Spieltag, nächste Woche rüber :wink: )

    Nachtrag: So lustig ist nun eigentlich nicht. Was im schlimmsten Fall passieren kann, wenn es zu keiner Einigung kommt, liegt auf der Hand.

  4. Lex

    Anbei ein offener Brief der Faninitiative PRO RHS
    ———————————————-

    Offener Brief der Faninitiative Pro RHS „Rettet unser Dynamostadion“ zu den Pressemeldungen der letzten Tage, den Fortgang des Stadionprojektes betreffend

    Als im Jahre 2007 der Baustart für den Ersatzneubau des Rudolf-Harbig-Stadions erfolgte, viele Hindernisse waren in den Jahren zuvor aus dem Weg geräumt worden, dachten alle Beteiligten nur eins: „Was lange währt wird gut!“ Vorbehalte gegenüber dem Standort, dem dort beheimateten Verein, dessen Fans und dem Stadionprojekt an sich konnten ausgeräumt, Projektgegner überzeugt werden. Besonders die Fans und Mitglieder der SG Dynamo Dresden haben immer für ein, für dieses neue Stadion gekämpft. Denn nur mit einem neuen Stadion kann die Zukunft des Vereins gesichert werden!

    Eine gemeinsam mit der Stadt, der SG Dynamo und dem Bauherren zu schreibende Erfolgsgeschichte sollte also spätestens im Herbst 2009 mit der Stadioneröffnung ihren Anfang nehmen. Das moderne Fußballstadion für Dresden ist im entstehen, ja bereits zur Hälfte fertig gestellt worden. Sogar große internationale Sportverbände wurden deshalb auf Dresden aufmerksam, die Weltmeisterschaft im Frauenfußball will in diesem Stadion im Jahr 2011 Station machen.

    Besorgt nehmen wir nun Pressemeldungen zur Kenntnis, die wichtigsten Verhandlungspartner in Sachen Stadionbau, – betrieb und besonders Stadionvermarktung, die Firma HBM und die Stadt Dresden, erzielen keine Einigung in Details. Mehr noch, durch die drohende Nicht-Einigung wird die SG Dynamo Dresden als Heimatverein existentiell gefährdet. Man verhandelt Einzelheiten im Kontext des Gesamtpaktes der Stadionbetreibung bis in die letzten Spitzfindigkeiten und lebt dabei offenkundig auch lang angestaute, persönliche Befindlichkeiten aus. In den Hintergrund tritt aber, daß Dynamo Dresden in ca. einer Woche die Lizenzunterlagen für die Saison 2009/2010 abgeben muß. Es ist den Verhandlungspartnern nicht zu unterstellen, daß sie bewußt den Ruin des Vereins in Kauf nehmen. Es besteht aber die Gefahr, daß ein Beharren auf Einzelpositionen schlimmste Folgen insbesondere für den Bestand der SG Dynamo haben kann. Als Fans und Mitglieder dieses Vereins werden wir eine solche Entwicklung keinesfalls hinnehmen und der Situation angemessen reagieren!

    Wir appellieren daher zuerst mit diesem „Offenen Brief“ an alle Verhandlungsbeteiligten: Die Faninitiative Pro RHS hat Sie alle in den Jahren, in denen wir gemeinsam oder auf getrennten Wegen um das Stadionprojekt gerungen haben, immer als zielorientierte Partner erlebt. Einzelheiten und Befindlichkeiten sollten daher nicht das Gesamtprojekt und damit den beheimateten Verein gefährden. Besinnen Sie sich auf das Wesentliche, das Entstehen eines modernen, unverwechselbaren Stadions an einem einzigartigen Ort. Diese Worte geben wir Ihnen für die anstehende Forstsezung der Verhandlungen mit auf den Weg!

    Das Stadion war und ist Chefsache in Dresden, Fr. Oberbürgermeisterin – nehmen Sie sich bitte der Sache weiterhin persönlich an!

    An die Dynamofans: Kommt alle am 28.02.2009 zum Punktspiel gegen Kickers Offenbach ins Stadion. Wenn die Lage es erfordert, werden wir dort – wie gewohnt – friedlich gegen die Gefährdung unseres Vereins und des Stadionneubaus protestieren!

    Faninitiative Pro RHS „Rettet unser Dynamostadion“

    Dresden am 22.02.2009

    Verteiler: LH DD, HBM, BAM, SGD, Presse

    Quelle: www.sgd-fanforum.de

  5. Lex

    Das Heizungsrohr vermeldet, dass es weiterhin keine Einigung gibt. Na sind ja noch paar Tage Zeit! Mann, Mann, Mann!

  6. der Hönower

    hier ne neue Botschaft: http://www.focus.de/sport/fussball/3-liga-dresden-plant-offenbar-einen-umzug-nach-leipzig_aid_374271.html

  7. Lex

    Danke Hönower! Wir werden erst mal abwarten was der heutige Abend bringt. Es geht mit Verhandlungen weiter. Morgen ist man vielleicht doch schlauer. Bei der Presse muss man ja trotz allem immer Vorsichtig sein. Sicher wäre das wohl eine Plan-B Variante in einem Worstcase. Aber noch seh ich mich nicht in der Messestadt. ;-)

    Mal schauen was die nächsten Stunden/Tage bringen. Die Schuld dieses neuen Dilemmas, wenn man es so nennen will, liegt sicher bei mehreren Beteiligten bzw. Ex-Beteiligten und nicht nur beim Stadionbauer allein, so wie es den Eindruck machen soll.

    Schauen wir mal was nun wird!

  8. Lex

    Es gibt nichts neues. Leider! Noch keine Einigung. Keiner bürgt, keiner unterschreibt daher Vermarktungsverträge. Vorschusskohle von ca. 500.000 € von Sport Five würde dann nicht an Dynamo fließen. Auf die ist man aber angewiesen (Lizenz). Nach dem Stand der “momentanen” Dinge sieht es düster aus. Mehr kann man zum jetzigen Zeitpunkt leider nicht sagen. Vielleicht zaubern Sie ja noch was aus dem Hut. Man kann nur hofffen.

  9. Dirk

    Für die 4. Liga reicht doch der Trainingsplatz im großen Garten? Ansonsten .. also als Unternehmer habe ich solche Aktionen ständig. Wenn Dynamo 1-2 mal in Leipzig gespielt hat, wird sich eine Einigung mehr lohnen als jetzt zu teureren Konditionen. Manchmal wünscht man sich die Fans machen nicht ganz so nen Druck auf Manager… die könnten sich sonst zu teuer einigen müssen.
    Die Stadt kann sich ja auch nicht auf jeden Furz einlassen…

  10. Lex

    Problem ist, das der DFB die Lizenz-Unterlagen für die “gesamte” Saison benötigt (am 2.3.!) Mit 1-2 Spielen in LE ist es also nicht getan. Hier müßte dann mit Leipzig und Herrn Kölmel über eine gesamte Saison verhandelt werden. Desweiteren ist LE eigentlich nur die Benennung einer Spielstätte. Es müßte ja ein völlig anderes bzw. neues Vermarktungskonzept mit LE her um Liquidität beim DFB nachzuweisen.

    Die angedachten Verträge dazu mit Sportfive gelten nur für DD und werden ja wegen der noch fehlenden Bürgschaft und dem damit fehlenden Nutzungsvertrag fürs Stadion nicht unterschrieben. Da ist soviel im Argen, auch im Vorfeld. Kann mann sich nicht vorstellen.

    Du hast aber auch Recht, dass sich Herr Vorjohann (Stadt) nun nicht auf alles einläßt. HBM pokert genauso. Nun ja, wieder mal sehr spannend!

  11. Lex

    Radio Dresden meldet:

    Bei den Verhandlungen um die Stadionvermarktung gibt es einen Teilerfolg: Dynamo, HBM und Vermarkter Sportfive haben sich offenbar in den wichtigsten Punkten geeinigt. Jetzt müssen der HBM-Vorstand und der Aufsichtsrat von Dynamo noch grünes Licht geben. Dann kann der Vertrag im Rathaus Finanzbürgermeister Hartmut Vorjohann vorgelegt werden. Das alles soll bis morgen geschehen.

    Quelle: www.radiodresden.de , 26.02.2009

    Na dann schauen wir mal weiter. Klingt ja erst mal optimistischer. Die Korken lassen wir aber noch nicht knallen.

  12. Dresden Süd

    Inzwischen sieht es immer mehr dannach aus das Dynamo nach Leipzig gehen muss ein paar gedanken dazu wurden unter: http://www.44-sued.de/2009/03/07/ausschreibung-volkerschlachtdenkmal-20/ treffend zusammen gefasst. So unrealistich ist das ganze gar nicht :???: :cry:

  13. Lex

    Beim Stadionstreit brennt mittlerweile der Baum zwischen Stadt und Verein.

    Hier ein Brief der Stadt und die Antwort des Vereins. Man überbietet sich förmlich in Anschuldigungen. Dem Laien ist es so gut wie unmöglich sich selbst ein realistisches Bild zu machen. Daher unkommentiert.

    Lest selbst

  14. der Hönower

    Oh weh, das liest sich ja nun wirklich nicht mehr gut. Fronten verhärtet und Kleinkrieg auf unterstem Niveau? Ist das nicht auch die Stadtregierung, die vor geraumer Zeit den kommunalen Wohnungsbestand an Ami-Heuschrecken verscherbelte??? :-|

  15. Lex

    Na ja, das ist ein anderes Thema. Man wurde dadurch sozusagen als 1. deutsche Großstadt schuldenfrei und ist es noch. Was das später noch für die Mieter bedeuten kann, steht auf einem anderen Blatt. Hätte wenn und aber. Andere Städte wären sicher froh…

    Ja für Dynamo sieht es nun schlecht aus und die Messestadt als letzter Anker rückt wohl doch immer näher. Ob sich selbst DAS finanzieren läßt bleibt fraglich. Ganz düster! Kann Herr Kölmel nun den FC Mitteldeutschland aufbauen. Die Rechte am Namen und dem Logo seien wohl auch schon bei Ihm verpfändet. Die Schuld ist in erster Linie in jahrelanger Mißwirtschaft beim Verein selbst zu sehen. Aber die Stadt, welche Millionen an Mehrkosten für eine Brücke zum Fenster rausgeschleudert hat, hat sicher auch eine Aktie dran, wenn nun alles ein Ende finden soll. Aber Schuldzuweisungen sind immer so eine Sache. Was will man hier noch reden. Selbst hat man keinen Einfluß und man kann nur sehen was wird. Es macht echt traurig!

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys