Zischlaute

Anzeige

In einem der letzten Beiträge (Altkötzschenbroda) schweiften wir in den Kommentaren ja auch zu den Zischlauten ab. Ein kleiner Anlass das Thema mal eben anzuschneiden. Zischlaute und ähnliches in der Richtung gibts ja in und um Dresden, ja überhaupt in unserer Gegend recht häufig (Zschieren, Kleinzschachwitz, Zschertnitz, Großzschachwitz). Manchmal in der Tat selbst für unsereinen nicht immer einfach auszusprechen. Kurzum ist es so, dass viele Namen in der Region historisch aus dem slawischen rühren bzw. diese Einflüsse eine große Rolle spielen (Nähe zu Böhmen etc.).

Vor allem sehr häufig findet man aber auch die Endung “-itz” hierzulande. Lockwitz, Niedersediltz, Hosterwitz, Gorbitz, Blasewitz, Wachwitz, Seidnitz usw. und so fort! Wiki meint dazu, das eben viele slawische Dörfer auf “wicz”  endeten, wobei diese Endung wiederum in der Bedeutung auf “Leute” hinweist.

Alles hat seine historischen Wurzeln und Hintergründe. Die vielen Namen wurden also nicht erfunden, um etwa Touristen zu ärgern ;-)

vz01.jpg

Muss man als Dresdner oder Tourist manchmal können…

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Melkus Wartburg RS 1000

5 Reaktionen zu “Zischlaute”

  1. Feybser

    Ja, sind ganz lustige Namen dabei. Auch in den Namen der Leute spiegelt es sich teilweise wider: Nitzsche, Kretzschmar etc. wahrscheinlich sind die auch slawischer Herkunft.

  2. Heike

    hihi, ist das Deine Zunge, Lex? :shock:

  3. Lex

    Aber freilich Heike, kannste das nicht? :lol: :mrgreen:

  4. Heike

    :shock: Wow! bin beeindruckt! Hmm da muss ich wo noch ein bissl üben! :razz:

  5. Jana

    @ Lex, das wollen wir aber nächstes WE alle sehen;o)

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys