IKEA Dresden-kassierst Du schon?

Anzeige

Vor einigen Monaten wurden im IKEA Dresden in einer Testphase die sogenannten Express-Kassen eingerichtet. An diesen Kassen können die Kunden ihre Waren selbst scannen und dann mit Karte bezahlen. Wer nur ein paar Artikel kauft, für den lohnt sich dies am meisten. Ohne lang warten zu müssen, kann derjenige schnell seinen Einkauf selbst abwickeln.

SB-Kassen bei IKEA Dresden

Die neuen Kassensysteme erstetzen einen Teil der herkömmlichen Kassen, jedoch sollen sie nicht zum Stellenabbau konzipiert sein. Das Personal soll statt dessen an anderen Stellen, möglichst zur Kundenberatung eingesetzt werden. Ganz allein mit dem SB-System wird man aber als Kunde nicht gelassen. Falls Probleme auftreten, ist ein Service-Team bereit, Hilfe zu leisten.

Positiv ist, dass die neuen Kassen weniger Platz in Anspruch nehmen und somit mehr Kassen zur Verfügung stehen können. Sie sollen für mehr Flexibilität beim Einkauf stehen. In Schweden und den USA wurden damit gute Erfahrungen gesammelt. Die Kunden seien zudem sehr gewissenhaft und würden trotz SB-Kasse nicht einfach etwas klauen.

So wie ich das erkennen konnte, bestehen die Kassen aus einem Bildschirm mit Artikelübersicht, einem Scanner für die Strichcodes zum Einlesen der Preise und einem EC-Cash Gerät zur Kartenzahlung. Ich fand den Anblick etwas befremdend, die gute, alte Kassenfrau fehlt schon irgendwie.

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Wo ist es?
  2. Graffiti im Elbepark Dresden
  3. Erweiterung Elbepark Dresden

21 Reaktionen zu “IKEA Dresden-kassierst Du schon?”

  1. jo

    da lachen ja die hüner, ich kenne einige Supermärkte, wo diese Kassen zum Einsatz kamen und schlussendlich doch für Stellenabbau gesort haben. Z.B. Real (DDorf zumindest) oder auch bei Kaufland. Klar wird dort keiner im nächsten Jahr wegen den neuen Kassen entlassen, aber vielleicht in 2 Jahren schon muss IKEA dann seine Filialen “effizienter” führen.
    Ich will hier nicht schon wieder alles schlecht machen, die Kassen sind natürlich sehr nützlich, gerade Samstags wenn die Hölle los ist, aber ich werde sie garantiert nicht benutzen.

    einen guten Wochenstart

  2. RonVaradeo

    Also ich habe die Kassen schon ein paar mal genutzt und finde das System recht einfach aber ob es unbedingt schneller geht mag ich bezweifeln da man einfach zuwenig sich damit befasst man muss schon genau gucken was man wo machen muss !
    Also ich denke nicht das es eine Zeitersparniss ist ! Ich muss Jo leider recht geben , ich denke auch das mehr zu Einsparung von Personal gedacht ist als wie zum Service der Kunden.

  3. Dirk

    Mich nerven die Kassen schon in der Metro, bei denen man zwar nicht selber scannt aber zahlen kann. Da funktioniert selten was… :twisted:

    Aber ich werds beim IKEA trotzdem mal probieren.. ob ich allerdings dort meine, schon lang gesuchten Kommoden mit 120cm Tiefe finde… :roll:

    Übrigens wurden ja nun immer Menschen von Maschinen ersetzt, das ist nun einmal so. Kauft ja auch nicht das BIOFleisch sondern das günstige?

  4. Tom

    so-nun haben wir auch in freiburg diese roboterkassen. Ganz toll. Ich finde es einfach erschreckend, da hier mit sicherheit die Stellen wegfallen werden. Und nun soll ich auch noch selbst einscannen? Und für was? Billiger wird dadurch nichts. Die firma verdient sich hier doch wieder dumm und dämmlich, da sie keine neuen leute mehr einstellen muss.

    Was ist in 20 Jahren? Die maschine ersetzt den Mensch? Super. Nur kauft dann niemand mehr Waren, da wir alle am Sozialen Abgrund leben. Wir haben uns selbst wegrationalisiert. Super… Ich werde diese Kassen umgehen-machte ich auch beim letzten mal in Freiburg. Im gegenteil-ich frage sogar die Verkäuferin-welche mich versucht hatte, an die SB-Kasse zu lotsen-ob sie an ihren Arbeitsplatz gedacht hat ????

  5. Feybser

    Man hofft natürlich, dass die Stellen dafür anders verteilt werden und nicht wegfallen, ob es tatsächlich so ist, kann ich leider nicht nachprüfen.

    Ich gehe auch lieber an eine normale Kasse mit lebendigem Personal, war allersings auch seit dem es die Kassen gibt, nicht mehr bei IKEA einkaufen, jetzt nicht wegen den neuen Kassen, ich brauchte einfach nix.

    Wie war denn die Antwort der Kassiererin?

  6. Tom

    nix-sie war erstmals geschockt-dass die Leute da wohl drüber nachdenken. Und konnte dann nix mehr sagen. Meinte nur, na meine stelle bleibt erhalten.

  7. Tim

    Also ich habe bis vor wenigen Monaten als Kassierer bei Ikea gearbeitet ( Mini-Job) und kann aus erster Hand sagen, dass mein Arbeitsvertrag und der mehrerer Kollegen “zufälligerweise” kurz vor Einführung der Selbstbedienungskassen nicht mehr verlängert wurde. Es ist wirklich abstoßend zu erfahren, dass man von einer Maschine ersetzt wird und offiziell dementiert wird, dass Stellen abgebaut werden. Das ist einfach eine Frechheit.

  8. Feybser

    Das ist wirklich schade Tim. Hoffe Du findest recht bald was Neues! Ist wirklich ein komischer Zufall.

  9. Tom

    An alle die von solchen SB-Kassen betroffen sind, oder auch dagegen sind. Bei wer-kennt-wen.de haben wir eine gruppe “SB-Kassen nein danke” die genau dagegen vorgeht. Schaut doch mal rein-meldet euch mal an-diese seite ist echt gut. Auch gibts hier noch andere Ikea seiten-die zb dieses Thema ansprechen. Meine ist allerdings die “SB kassen nein danke” . würde mich freuen, wenn wir wachsen würden.

  10. Kassen Dennis

    Ich habe die Kassen bei Ikea auch schon häufig genutzt. Nicht weil der Kassiervorgang damit schneller geht, sondern die Schlange ist einfach kürzer. Die Entwicklung wird aber dahingehen, dass über kurz oder lang gar keine Kassierer/innen mehr eingesetzt werden, hierfür gibt es die RFID Technik, hierbei werden Informationen per Funk übertragen. Im Idealfall marschiert man mit dem Wagen durch die Kasse ohne auch nur einen Artikel auf das Band zu legen. Im Moment sind die RFID Etiketten noch zu teuer, dass wird sich aber schnell ändern.

  11. Tom

    super dennis,

    ist doch klasse,oder? Keine kassierinnen-genial. Bei dir liest es sich grad so, als würdest dich freuen darüber. Ist aber auch genial. wenn 1,5 Millionen Verkäuferinnnen ihren job verlieren,und damit die Wirtschaft schwächen. Genial, wenn dadurch dann auch dein Arbeitsplatz gefährdet ist,da nicht mehr so viel umgesetzt wird, genial wenn du dann auf einmal auch arbeitslos bist. Ich wundere mich immer wieder, wie manche leute nichts denken dabei.

    Warum ist denn die Schlange kürzer? Weil es 15 solcher SB kassen gibt, aber nur 2 bedienungskassen. DAs RFID kenn ich sehr gut-und es geht nicht nur ums Geld. Es geht um den Datenschutz. Mit dem Chip weisste genau, was du eingekauft hast, wo du gerade bist und und und.

    Leute, macht die Augen auf. Arbeitsplätze ist unser eigenes Kapital. Mit vielen Arbeitslosen wirds auch dir schlecht gehen (nein, ich bin nur ein normaler Kunde). Und unser kinder werden dann keine arbeit mehr haben-super !!!!!!!!!!!!!!!

  12. stefanolix

    Leute, jetzt bleibt bitte mal sachlich. RFID-Technik kann so eingesetzt werden, dass man nach dem Bezahlen entweder alle Daten oder bestimmte Daten vom Chip löscht. Damit ist es kein Datenschutzproblem mehr.

    Ein Datenschutzproblem wird es dann, wenn der Betreiber die Daten des Einkaufs gemeinsam mit Eurem Namen von der EC-Karte speichert. Aber das ist kein spezielles RFID-Problem. Man muss den Unternehmen auf die Finger schauen und Transparenz erzwingen. Also als abgewandelter Slogan der Piraten: Kein gläserner Kunde, sondern ein gläserner Anbieter. Und als Forderung: Man sollte überall mit Bargeld bezahlen können, wenn man das will.

    Die Entwicklung vom Klebe-Etikett über den Barcode zum RFID ist vergleichbar mit der Entwicklung vom Faustkeil über das Bronzewerkzeug zum Eisenwerkzeug. Es wird immer neue Werkzeuge und neue Arten der Arbeit geben.

  13. TriJay

    Hallo Leute,
    wo kauft Ihr eure Zigarette, Fahrkarten, wo tankt ihr oder lässt die Wohnung von einem billiger Polen renovieren? Wer macht Onlinebanking und bucht seinen Urlaub im Internet? Bestimmt viele von Euch! Habt ihr auch daran gedacht, das damit auch Arbeitsplätze verloren gehen oder gegangen sind? Oder ist es für euch alle schon sowas von selbstverständlich geworden? Doch jetzt wo ihr selbst davon betroffen seit, fang ihr an zu jammern.

  14. Feybser

    Teilweise ist es so, dass Arbeitsplätze an einer Stelle wegfallen und an anderer neu entstehen. Webbasiertes Shopping erfordert im Hintergrund auch Arbeitsplätze, dafür sitzt eben weniger Personal z.B. im Reisebüro und mehr am PC in der Reservierungszentrale oder beim Programmieren. Es ist ja nicht so, dass durch Automatisierung ständig Arbeitsplätze wegfallen, sie verschieben sich eben auf andere Bereiche.

    Aus Sicht des Arbeitgebers sind solche Entscheidungen nicht einfach. Aber irgendwann haben die die Arbeitsplätze auch zur Verfügung gestellt und man kann es ihnen nicht immer verübeln, auch mal wieder welche abzubauen. Wenn unser persönliches Geld knapper wird, müssen wir auch sparen.

    Grundsätzlich sollten die Unternehmen aber schon in der Pflicht stehen, soviele Arbeitsplätze wie möglich zu erhalten und die persönlichen Geschicke der MA zu achten. Ich bin dafür, dass man es von beiden Seiten fair betrachtet.

  15. spunk

    Viel schlimmer ist das Sicherheitsrisiko !!!
    Bei den SB Terminal wird mit EC Karte + Unterschrift gezahlt.
    Kein Mensch verifiziert ob die Unterschrift auf der Karte mit der auf dem LCD Display übereinstimmt.
    Ich hätte genauso gut mit der Karte meiner Frau einkaufen können und statt Unterschrift ein “Haus vom Nikolaus” auf dem Display malen können.

  16. Feybser

    Und es gab tatsächlich keine PIN Abfrage? Klingt wirklich erstmal gefährlich, gerade jetzt, wo man von soviel Missbrauch mit EC Karten hört.

  17. spunk

    Mein Ehrenwort: Es gab keine PIN Abfrage. Wenige Tage später nochmal ein Einkauf bei IKEA und wieder keine Abfrage der PIN und keine visuelle Verifizierung eines Mitarbeiter.

    Ich habe das heute mal alles per Email verfasst und an den IKEA Konzern gemailt.
    Falls die nicht reagieren, hat ja vielleicht SAT1 AKTE oder o.ä. Sendungen Interesse IKEA durch den Kakao zu ziehen.

  18. Lex

    Das klingt ja wirklich verrückt. Na ich kenne die Dinger nicht so, da ich lieber althergebracht bezahle. Aber laß mal hören was man dazu sagt. Mal sehen ob Antwort kommt.

  19. Seb

    ich hab die dinger schon einige male benutzt, aber kann mich beim besten willen nicht mehr entsinnen ob ich meine pin eingeben musste. würde aber fast sagen das ich auch nur unterschrieben hab.
    beunruhigt mich aber auch nich sonderlich. wenn ich mit meiner kreditkarte online zahle und nur nach dem sicherheitscode gefragt werde ist das auch nix anderes. kann man ja notfalls alles zurückbuchen :)
    hauptsache ich muss nich mehr so ewig anstehen an den kassen.

  20. OGfrechdachs

    oh leute, warum benutzt Ihr denn diese Arbeitsplatzvernichter? Ich werde diese meiden wo es geht. Auch wenn man länger anstehen muss. Allerdings….. warum hat der Mensch heute keine zeit mehr???? Ich sag nur nein zu den SB-Kassen. Und recht so, wenn hier missbrauch gemacht wird. Du kannst bei den Kassen echt mit Hund oder Katze unterschreiben.

  21. Lauren

    An alle, die sich nur an dem unterschreiben stören, ihr könnt alle zu eurer bank gehen und verlangen, dass man nur noch per pin abfrage bezahlen kann… das geht… man die karte entsprechend umstellen lassen, und bei missbrauch haftet ab einem bestimmten betrag der laden, zu mindest bei ikea…

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys