Schweinegrippe – Impfstoff aus Dresden

Anzeige

Die Produktion des Impfstoffes gegen den weltweiten Schweinegrippe Virus H1N1 läuft im Dresdner Serumwerk (Glaxo Smith Kline) auf Hochtouren. Bereits 150 neue Arbeitsplätze wurden geschaffen. Ein riesen Geschäft für das hiesige Werk. Die Nachfrage ist kaum zu decken. Aufträge über mehrere 100 Millionen Impfdosen liegen vor. Vor allem aus der gesamten Europäischen Union.

Ab Herbst, also mglw. im Oktober kann mit der Auslieferung des Serums und den Impfungen begonnen werden, so zumindest der Plan.

Ob die Kosten für eine Impfung die Krankenkassen zahlen oder man privat dafür in die Tasche greifen muß ist hingegen noch nicht ganz klar.

Schützt Ihr Euch irgendwie besonders? Hat Euer Arbeitgeber spezielle Maßnahmen ergriffen? Ich denke einen 100% -igen Schutz wird es eh nicht geben. Bei Grippesymtomen heißt es auf jeden Fall, ab zum Arzt!

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Dresden wächst, Sachsen schrumpft
  2. Dresden in Zahlen
  3. So ein Kuddel-Muddel

4 Reaktionen zu “Schweinegrippe – Impfstoff aus Dresden”

  1. randOM

    Bitte nicht so unkritisch. Ist zwar schön fürs Steuersäckel, dass der Impfstoff hier hergestellt wird aber ganz so toll ist das insgesamt auch nicht. Schaust Du hier.

  2. Lex

    Man selbst hat da nicht so genau den Einblick. Natürlich gibts immer wieder Resentiments. Geld spielt oft auch eine nicht untergeordnete Rolle. Noch ist ja nichts genau terminiert. Versuchskaninchen hin oder her. Am Ende muß man noch abwägen was schlimmer ist, Nebenwirkungen des Impstoffes bei einigen wenigen (kommt ja auch bei Präperaten jenseits der Schweinegrippe vor) oder trifft man gar keine Vorsorge und nimmt dann evtl wirklich eine Pandemie mit mehreren Millionen betroffenen in Kauf. Wer weiß schon wie alles kommt…

  3. Dirk

    Noch ist Urlaubszeit und immer nur die Hälfte da. Mal sehen, vielleicht gibts es Atemmasken für alle im Büro *gg*.

    Im Grunde ist es ja keine so schlimme Krankheit und man muss halt nur schauen bei ner Erkältung vielleicht doch zum Arzt zu gehen.

  4. Linda

    Nun soll im Herbst die Schweinegrippe-Impfung auf den Markt kommen.
    Ich bin eher skeptisch. Seit geraumer Zeit werden die ersten Probanden in Deutschland geimpft.Ob das alles so Sinn macht ich weiß ja nicht. Fakt ist doch, dass die Schweinegrippeweniger Gefährlich ist als die normale Grippe. Ich denke, das der Bevölkerung somitnur Angst eingeimpft werden soll. Wissen wir doch aus Erfahrung, das Angst gefügig machen kann. Da frage ich mich dann für was sollen wir gefügig gemacht werden? Was kommt da auf uns zu?

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys