Silvesterparty in Dresden 2009

Anzeige

Um ein Zeichen gegen die weiterhin leicht sinkenden Touristenzahlen zu setzen, erklärt sich Dresden kurzerhand zur Silvesterstadt 2009. Sieben Tage und damit länger als in den anderen deutschen Großstädten soll gefeiert werden. Vorbild ist die Weihnachtsstadt Dresden, die jährlich Millionen Gäste anlockt. Am 28.12.2009 beginnt die zentrale Silvesterparty, die bis zum 3.01.2010 andauern wird.

Nicht nur auf dem Theaterlatz, auch auf dem Schlossplatz wird das große Fest veranstaltet und selbst die Augustusbrück wird mit einbezogen. Es wird u.a. eine Eislaufbahn, zwei große Bühnen mit Live-Musik, Partyzelte und Gastronomiestände geben. Wie im letzten Jahr wird es in der Partyzone keine Knallerlaubnis für die Besucher geben, der Bereich erstreckt sich von der Augustusbrücke bis zum Zwinger. Einen besonderen Lichterglanz wird der Lichtkünstler Tom Roeder dem Theaterplatz verpassen.

Das große Feuerwerk zu Mitternacht soll von den Elbwiesen gezündet werden. Vielleicht wird die Party ja wie im vergangenen Jahr im Fernsehen übertragen, damals sendete das ZDF aus Berlin und der sächsischen Landeshauptstadt. Erstmalig wird die Silvesterparty nicht kostenfrei für die Besucher sein. Drei Euro kostet eine Karte im Vorverkauf. Man begründet dies hauptsächlich mit der Gewährleistung der knallerfreien Zone, die der Veranstaltung ihren Charme geben soll.

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Der SemperOpernball und SemperOpenairball 2009
  2. Radeberger Sommerarena 2009 in Dresden
  3. Kaisermania Dresden 2009
  4. Wahltermine 2009 Dresden-Get ready 4 vote!
  5. Guten Morgen Dresden am 1.1.2009!

17 Reaktionen zu “Silvesterparty in Dresden 2009”

  1. Dirk

    Das ist ne tolle Sache für die Ü40 Generation, die sich von jugendlichen Knallerwerfer in der Innenstadt immer belästigt fühlten. Finde ich eine gute Sache aber der Dresdner scheut den Eintritt und daher glaub ich werden die Touristen unter sich bleiben.

  2. Lex

    Bei diesen Temperaturen jetzt schon an Silvester denken fällt schwer. Finde es auch nicht schlecht. Mal sehen was man sich da einfallen läßt. Sofern man wirklich etwas geboten bekommt, sind 3 Euro akzeptabel und würden mich persönlich nicht so abschrecken. Aber mag sein dass es einige gibt, die das nicht zahlen würden. Muß man sehen und Erfahrungen machen, wie sich alles trägt und es angenommen wird.

  3. didel

    ;)
    wieso nicht noch die Loveparade einladen? Touris Touris Touris, Knete Knete Knete, ach war det doch schön als wir Ossis noch Prinzipien hatten,wa?

  4. Lex

    Kannst ja durchaus “prinzipientreu” bleiben, was immer Du auch genau damit meinst (das alles kostenlos war?).

    Kann mich nicht erinnern das zu DDR Zeiten viel und öffentlich in der Innenstadt gefeiert wurde (außer am 1. Mai und zum Tag der NVA). Also lass einfach wissen was denn so verwerflich ist :???: Das die Veranstaltungen um Silvester in der Innenstadt bis dato kostenlos waren und nun 3 Euro kosten sollen?

  5. Dirk

    Didel, dass musst du jetzt erklären? Aus Prinzip alles schecht reden und generell für nichts zahlen, selbst wenn die Leistung größer ist als der Preis?

    Die Loveparade bringt übrigens keine Knete sondern nur Aufmerksamkeit und von Tourist hängt ein großer teil des Wohlstandes aus Dresden ab. Du möchtest doch auch für deine Kinder nicht noch mehr Kindergartenbeitrag zahlen oder die Schulspeisung teurer sehen oder DVB wieder die Preise erhöhen lassen?

  6. stefanolix

    Tourismus ist wichtig. Er schafft in erster Linie Arbeitsplätze, aber damit auch wieder Nachfrage nach Kindergartenplätzen ;-)

    Dirks letzte drei Ereignisse werden mit oder ohne Touristen eintreten. Die meisten Steuern, die durch Tourismus entstehen, kommen nicht direkt der Stadt zugute. Wir sollten mal über eine Kurtaxe nachdenken.

    Und die drei Euro — ich bitte Euch! Muss man sich über alles den Kopf zerbrechen? Man wird doch an so einem Abend auch etwas geboten bekommen. Was hat man im Frühjahr beim Elbhangfest bezahlt?

  7. stefanolix

    PS: Das letzte Mal war in 1999/2000 in der Innenstadt. Da hätte ich liebend gern ein klein wenig Eintritt bezahlt, damit es wenigstens etwas geregelt abläuft und einem nicht buchstäblich überall die Knaller um die Ohren fliegen.

  8. randOM

    Naja, aber sieben Tage grenzt schon wieder an Größenwahn. Warum machen wir in Dresden nicht mal das, was unserer Größe entspricht. Mit etwas über 400.000 Bewohnern ist Dresden kein “global player”. Wir spielen nicht in einer Liga mit Berlin, St. Petersburg, London oder Rio de Janeiro. Und ich hab damit auch kein Problem, im Gegenteil.
    Dass die Weihnachtsstadt Dresden “Millionen” Gäste anlockt, halte ich übrigens für PR-Quark mit Soße. Lass es mal EINE Million sein, dass ist schon ‘ne ganze Menge.

  9. Dirk

    @random
    Wenn es 200.000 anlockt wäre es ein Erfolg.

    @stefanolix
    Erschreckend sind die Ausgaben die ein Tourist im Schnitt in Dresden lässt, hab da was von 3.60EUR gelesen. Wir haben zuviele Bustouristen die hier eine Ansichtskarte kaufen und selbst die Bockwurst im Bus essen. Wir brauchen Gäste die länger als 24 Stunden bleiben. Der Spaziergang durch die Innenstadt kostet halt nichts… Wir sollten einen Mindestverzegh von 10EUR pro Gast einführen…

  10. randOM

    @ Dirk: Naja, das bringt wohl nix mit dem Mindestverzehr. Attraktive Angebote helfen sicher mehr. Insgesamt ist die Innenstaadt für den durchschnittlichen Bustouristen einfach zu teuer.

    Was mich an der Silvesterchoose ärgert ist, dass da ein ganzer Teil der Stadt dauerhaft zum Partyareal gemacht wird. Wer denkt eigentlich an die Leute, die da wohnen? Ich kannte welche, die sind mittlerweile weggezogen.
    Solche Feste führen zudem zu Sperrungen etc. Das sind alles zusätzliche Belastungen, die die Büger der Stadt hinnehmen müssen, ohne etwas davon zu haben. Geld verdient eh nur die Privatwirtschaft. Und ob die immer alle fleißig die entsprechenden Steuern zahlen, das möchte ich mal niht unbewiesen behaupten…

  11. Feybser

    So teuer ist doch die Innenstadt auch nicht, zumindest nicht teurer als anderswo in vergleichbaren Städten.

    Dass am Theaterplatz, Schlossplatz und auf der Brücke viele Leute wohnen glaube ich nicht. Allerdings sind die Verkehrsstörungen für die Anwohner sicher nicht von Vorteil, wer nicht damit leben kann, zieht halt weg, wie du sagst.

    Ich finde es gut, wenn die Innenstadt lebt und warum nicht mal Flagge zeigen und länger als alle anderen feiern, warum immer das “Klein-Klein”. Wir können doch auch mal nach draußen rufen: “Hallo, hier sind wir, wir sind Dresden!” Wer die Werbung scheut, wird irgendwann auf der Strecke bleiben und solch ein Fest, ist ne super Werbeansage. Wir waren doch nun lang genug das “Tal der” – na ihr wisst schon was ich meine.

  12. Silvesterparty in Dresden 2009 | Dresden Reisen - Kultur und Erholung

    [...] Den originalen Beitrag finden Sie hier dresdenpension.com/d … | Feybser [...]

  13. silvester in dresden

    Na die Liste der Silvesterpartys und veranstaltungen die jetzt schon im Netz zu finden sind, ist für Dresden ja schon beachtlich groß.
    Was die Störungen des öffentlichen Lebens angeht, nuja es ist numal Silvester, wer da dann nicht über ein paar einschränkungen und Lärm hinweg sehen kann ist wohl selbst dran schuld. Jeder der es kann wird eine schöne Silvesterparty in Dresden erleben.

  14. Silvester Dresden 2009 auf den Theaterplatz | unter.Strom.bz

    [...] Familien mit Kindern nun auch einmal davon profitieren. Mehr Infos und Karten gibt’s hier und hier. Wer lieber eine andere Veranstaltung wird bei dresdenforyou.de fündig. Dort werden andere [...]

  15. CZP

    …hhmm, das könnte ja wieder ein so schönes Event werden wie im vorigen Jahr. Ich habe allerdings erfahren, dass man keine Getränke mehr mitnehmen darf auf den Theaterplatz, letzes Jahr hatten wir für die Jahreswende eine Flasche Sekt dabei, die muss dann wohl ausfallen und man muss dann so etwas wohl käuflich erwerben vor Ort. Das ist bei den Kosten mit zu berücksichtigen. In diesem Lichte erscheint dass “knallerfreie” Terrain dann auch noch den primären Geschäftsinteressen der Veranstalter zu dienen….mal sehen, ob ich unter diesen Umständen dort teilnehmen werde….

    Gruss

    Christian

  16. Feybser

    Das kostenpflichtige, abgegrenzte Areal beschränkt sich nun wahrscheinlich nur auf den Theaterplatz. Schlossplatz und Augustusbrücke sind für alle öffen. Die Stadt hatte das jetzt so entschieden. Karten kosten im VVK 3 Euro und am Silvesterabend 4 Euro.

  17. frederik

    also so ungemein teuer ist die Innerstandt finde ich nciht, wer in großen tädten zuahuse ist weiß, dass man hier und da mal nen euro mehr drauf legen muss :D

    großstadt mit großstadtfieber! wer es mag ist hier richtig!

    liebe grüße

    frederik

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys