Spendenknopf an Leergutautomaten

Anzeige

Der Spendenknopf bei der Rückgabe von Pfandflaschen entstammt einer Idee aus Norwegen und macht Helfen einfach.

Spendenknopf bei Lidl

Automat bei Lidl

Seit gut einem Jahr gibt es in Dresdens Supermärkten den Spendenknopf an den Leergutautomaten. Wer seine Pfandflaschen zurückbringt, hat hier die Wahl sich den Betrag an der Kasse auszahlen zu lassen, oder jenen zu spenden. Je nach Supermarktkette dient der gespendete Betrag einem guten Zweck. Lidl unterstützt damit zum Beispiel die “Tafeln” in Deutschland und die Konsum Dresden eG fördert Projekte der Hilfsorganisation Malteser. Kunden der Lidl-Märkte haben zwischen März 2008 und Oktober 2009 fast 1 Mio! Euro auf diesem Wege gespendet.

Kleiner Knopf mit viel Wirkung

Dieser kleine Knopf macht Spenden sehr einfach für jedermann und ist in Summe sicherlich sehr wirkungsvoll. Die Idee dieses Systems stammt aus Norwegen vom dortigen Automatenhersteller Tomra-Systems und wurde in Deutschland erfolgreich übernommen.

Wer nur einen Teil des Pfandgeldes spenden möchte, der splittet einfach seinen Leergutbeutel, denn nach Einwurf aller Flaschen kann man keinen bestimmten Betrag wählen, den man spenden möchte, dann heißt es alles oder nichts.

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

16 Reaktionen zu “Spendenknopf an Leergutautomaten”

  1. Seb

    coole sache. hab ich bisher noch nie gesehen, aber finde ich richtig gut.

  2. Lex

    Nicht schlecht. Wirft der dann auch Spendenquittungen aus? :lol:

  3. Feybser

    Ich find es auch gut.

    Nein, Spendenquittungen gibt es nicht und die Spende ist in dieser Richtung nicht absetzbar :wink:

  4. Jo

    einfach klasse. Natürlich gibts bestimmt auch Kritiker die ankreiden dass man nicht weiss wo das Geld landet, aber das ist überall so auch bei irgendwelchen zertifizierten Geschichten. GIbt es diese Automaten nur bei Lidl? Ich selbst versuch ja immernur Tetrapak oder Glasflasche, damit ich das Pfand umgehe und das lästige hin und her tragen.

  5. Feybser

    Es gibt sie auch beim Konsum und bestimmt auch bei weiteren Supermärkten.

    Die Vereine, denen das Geld zu Gute kommt, berichten ja selbts darüber, also denke ich, dass ist ja an der Stelle Beweis genug, dass es ankommt.

  6. Heike

    würde ja auch spenden, wenns denn immer alle meine Flaschen annehmen würde. Total nervig, wenn ich dann wieder die Hälfte der Flaschen zurücknehmen muss und schließlich in die Plaste werfen muss, weil ich sie einfach net los bekomme. *grummel* Dabei könnten sie ein guter Beitrag zu einer guten Sache sein.

  7. Lex

    Hatte ich auch mal das Problem Heike (im Lidl). Stellte sich irgendwie raus, dass auf ein Teil der Flaschen, die fast völlig identisch aussahen gar kein Pfand war bzw. hatten sie dieses Etikett nicht. Wenns wirklich technische Probleme gibt, ist es natürlich blöd.

  8. Jo

    diese Spendenaktion finde ich ja wirklich gut, aber diese Pfandsystem an sich??
    Ich wäre sooooo froh man würde für ne Flasche/Gefäss 1,- Pfand verlangen, aber dann wirklich bei allen, ohne Ausnahme. Dann hätte man immer glatte Beträge, wäre weniger Kleinmünzen und somit würde das die Kassierzeiten beschleunigen, die Hygiene verbessern (weil weniger Münzen) und die Automaten günstiger gestalten. Ausserdem weniger Abfall, da man dann wirklich die Flaschen zurückbringt und nicht wegwirft. Leider würde dann das Spenden warhscheinlich nicht mehr soviel einbringen :(
    naja, an solchen Themen seh ich immer wie gut es mir und meinen Mitmenschen geht, dass ich mich mit sowas beschäftige:)
    wünsche euch einen schönen Mittwoch

  9. Lex

    Aber auf´n Kasten Bier wären dann gleich mal 20€ Pfand (ohne Kasten). Das kann mancher gar nicht vorstrecken :smile:

  10. Feybser

    Zumindest ein einheitlicher Pfand für alle Gefäße wäre doch möglich, oder?
    Muss ja nicht gleich ein Euro sein. Die Automaten finde ich eigentlich sehr gut, besser als früher zu klingeln und dann lang warten müssen, bis jemand erscheint.

    Der Automat kann natürlich auch manche Stelle kosten – ich denke an den Film Leergut (www.leergut-der-film.de) – der ist wirklich gut :wink:

  11. Heike

    Lex, meine sind schon alles Pfandflaschen, nur lasse ich mir öfters mal Getränke von meinen Nachbarn oder vom Besuch mitbringen, da ich kein Auto habe. Daher ist es immer besonders ärgerlich, wenn ich die Flaschen dann nicht mehr loswerde, bloss weil ich mal eben nicht nach Prohlis oder sonstwohin düsen kann. Ist auch nicht grad im Sinne des Umweltschutzes, zu dem Zweck ja eigentlich die Pfandflaschen gedacht waren…

  12. Lex

    Hmm. Ohne Auto ist es wirklich manchmal nicht ganz so einfach. Na gibst die leeren Flaschen den Nachbarn wieder mit und sagst sie können den Pfand behalten :wink: (das sie sich nicht ausgenutzt fühlen). Oder Tetra-Pack mitbringen lassen. Bei mir sammelt es sich auch immer mal heftig. Aber dann kommt eben die Hauruck Aktion und alles wird eingesackt. Pfandflaschen, Glas, Papier etc..Oje, wenn ich das alles schleppen müßte…

  13. Heike

    dann kann ich auch nix spenden. Auch wieder kontraprodiktiv. :neutral:

  14. Lex

    Na dann spendest halt dann was, wenn du gerade dazu kommst. Mußt ja nicht Deinen gesamten Pfand unter die Menschheit bringen. Wir sind doch alle keine Rockefeller :grin:

  15. Feybser

    Heike, da Du eben von Prohlis sprichst. Ich habe festgestellt, dass es dort im KaufPark wirklich Pfandgeld für alle Sorten von pfandfähigen Flaschen gibt, da wird nix abgelehnt. Ist vielleicht eine Strategie.

    Mancherorts bekommt man ja nicht alles los, das ist echt ärgerlich.

  16. Milli

    Also ich find das eine gute Idee.

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys