Bilder Dynamo Dresden vs. Rapid Wien

Anzeige

Ein paar Fotos vom Spiel Dynamo Dresden gegen Rapid Wien nachgetragen. Wieder einmal gab es nicht genehmigte Pyroaktionen im Stadion. Der Verein beschließt neuen Maßnamekatalog zur Eindämmung.

Ich weiß, das ist nun wirklich  nicht aktuell. Aber ich wollt die Bilder von letzten Samstag gern noch nachtragen bzw. hier im Blog verewigen. Es sind ein paar Fotos der neuerlichen Auflage des Spiels Dynamo Dresden gegen den SK Rapid Wien. Ja das gab es ja im Jahr 1985 schon einmal, als sich beide Mannschaften im Pokal der Pokalsieger gegenüber standen. Damals eine bittere Stunde für Dresden im Rückspiel in Wien. Wer es wissen will der googelt!

Letzten Samstag war es nur ein Test zur Winterpause. Ein Test für das Spiel gegen “Sandhausen”. Sie mögen mir verzeihen. Aber so ändern sich die Zeichen. Die Wiener, momentan Spitzenreiter der Österreichischen Liga spielen sicher auch nächstes Jahr wieder international.

Dresdner Fanblock (K)Einlauf der MannschaftenRapid FansUltras DynamoIn Wien gibts nur eine Sorte MützenBengalfeuer im Rapid BlockErinnerung an alte Zeiten? (1985)

Etwas Aktuelles kann diesem Artikel hier aber doch abgewonnen werden. Dynamo hat heute wieder einmal einen neuen, verschärften  Maßnahmekatalog auf den Weg gebracht, welcher das Zünden von Pyrotechnik im Stadion und das Zeigen nicht genehmigter Banner im Stadion verhindern soll. Mal wieder könnte man meinen. Das Spiel gegen Wien geriet ja durch erneutes und verbotenes Zünden von diversen Feuerwerksutensilien in die Schlagzeilen. Sowohl im Dresdner als auch im Wiener Block gingen mehrere von Silvester übrig gebliebene Artefakte im Stadionhimmel auf.

Was das “mal wieder” für den Verein bedeuten wird, wird man sehen. Geldstrafe, Geisterspiel, Punktabzug? Auf Grund des internationalen Charakter des Spiels, wird dieses Testspiel vom DFB wie ein “normales” Spiel gehandelt. Mit all seinen Regeln, auch außerhalb des Rasens. Immer wieder schaffen es manche Fans, den Verein immer weiter an den Rand des Ruins zu treiben. Ob da weitere Gesprächsbereitschaft mit den verschiedensten Fangruppen überhaupt noch reicht geschweige denn hilft? Man muß es mit der Zeit leider bezweifeln.

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Dynamo testet gegen Teplice und Rapid Wien
  2. Stadion Bilder Dynamo vs. Bremen II
  3. Bilder Dynamo Dresden – Kickers Offenbach
  4. Bilder Dynamo vs. Union
  5. Bilder Dynamo Dresden – Wuppertaler SV

10 Reaktionen zu “Bilder Dynamo Dresden vs. Rapid Wien”

  1. Feybser

    Hier Hilft nur noch mit aller Härte vorzugehen. Wie gelangen diese Feuerwerke ins Stadion sollte man auch mal klären.

    Ist doch eine riesen Schande, dass der Verein durch solche Chaoten zerstört wird. Es sind ja nicht nur die Geldstrafen, welches Unternehmen möchte denn den Verein noch großzügig unterstützen, wenn er immer wieder so negativ in die Schlagzeilen gerät. Ich glaube der Schaden ist riesig groß.

    Irgendwie ist es doch aber auch ungerecht, immer wieder den Verein wegen dieser Idioten abzustrafen.

  2. Seb

    die fortuna steht gerade auch kurz vor einem geisterspiel und hat auch heute erst ne strafe um die 30.000€ aufgedrückt bekommen nur weil sich ein paar idioten nicht benehmen können und bengalos zünden, oder die sachen aufs feld schmeißen. zumindest hier scheint sich die fanszene intern säubern zu wollen. in den foren usw. kann man überall lesen das solche leute im stadion nicht mehr geduldet werden und sie gemeldet werden sollen.
    natürlich bleibt abzuwarten ob das auch wirklich so funktioniert, aber falls ja ist das natürlich die “eleganteste” art dieses problem zu lösen und man kann sich nur wünschen das es in dresden auch so funktionieren könnte. leider seh ich da die chancen nicht ganz so rosig.
    ich versteh solche leute auf jedenfall nicht. “fans” sind das auf keinen fall, denn welcher fan schadet schon mutwillig dem eigenen verein.

  3. Feybser

    Genau, Fans sind das nicht und sie sollten auch im Zusammenhang mit den negativ Schlagzeilen nicht als solche bezeichnet werden.

  4. Lex

    Richtig! Jeder weiß, dass es bei Konsequenzen für den Verein verboten ist. Auch hier in DD stellen sich immer mehr Fans gegen diese Chaoten. Manche scheinen aber unbelehrbar bzw. erkenntnisresistent. Gerade manchen Möchtegern-Revoluzern aus der Ultra-Szene geht das alles am A… vorbei. Lieber spielt man abgestiegen in der Verbandsliga, als sich Regeln zu unterwerfen. Diese Denkweise ist mehr als gefährlich für den Verein und kann schlimmstenfalls zu seinem Untergang führen. Man ist ja eh knapp bei Kasse und spielt gegen den Abstieg. Nicht auszudenken ein Punktabzug oder Geisterspiele ohne Einnahmen.

    Mal noch eine etwas andere Betrachtungsweise. An sich finde ich, das ein paar Bengallichter durchaus schön anzusehen sind. Alle sprachen beim Eröffnungsspiel von einer tollen Atmosphäre! Da war es genehmigt. Gegen ein kontrolliertes Abbrennen unten am Zaun, mit einer Genehmigung vom DFB und Verein hätten sicher die wenigsten etwas einzuwenden. Aber dem ist nicht so. Es ist eben verboten und das muß man akzeptieren.

    Seltsam aber auch manche mediale Berichterstattung. Kommen Berichte von internationalen Spielen oder gar vom Skispringen in Willingen oder Zakopane, wo auch tausende dicht an dicht stehen und auch dort einige Fackeln gezündet werden (in Deutschland ebenfalls verboten), spricht man von “südländischem Flair”. Kommt ein Bericht aus der Bundesliga, sind es alles Chaoten und Hooligans. Man legt es sich auch zurecht wie man es braucht. Wie gesagt, nur mal eine Sichtweise die ebenfalls auffällt.

    Dennoch. Solange es hier verboten ist, hat man sich daran zu halten und muß Konsequenzen ziehen und akzeptieren sollte es zu Störungen kommen.

  5. olomouc

    Ich hoffe doch, dass in naher Zukunft das Silvesterfeuerwerk verboten wird. Denn da werden auch Unmengen pyrotechnsicher Artikel von betrunkenen Personen in Menschenmassen gezündet. Und niemand regt sich so darüber auf wie beim Fußball. Des Weiteren sind die Medien (Sächsische Zeitung und andere) ja auch so dreist, zum Beispiel die Pyroshow zum Testspiel in Decin gegen den FK Teplice als südländische Atmosphäre zu bezeichnen und eine Woche später das Gleiche wieder als Gewalt hinzustellen. Nächstes Beispiel der Auftritt der Galatasarayfans zum Europapokalspiel in Berlin. Ungezählte Bengalen und Personen mit Sturmhauben werden wieder als südländische Atmosphärre bezeichnet. Kaum macht das selbe eine deutsche Gruppe, sind sie Feinde des Fußballs. Auch der Verein SG Dynamo Dresden fährt auf dem Gebiet Pyrotechnik eine Doppelmoralschiene. Denn wer in den Fanshop geht, findet a) ein Wandbild mit Pyrotechnik und b) werden auch bestimmte Artikel wie Lichterketten mit der Pyroshow vom Magdeburgspiel 99 als Verpackungsaufdruck verkauft. Ein weiterer Fakt ist, dass auch die Werbeindustire gern Produkte wie Fußballmanagerspiele in der Werbung schön mit von Pyro erhellten Kurven beworben hat.

    Das was den Fußball kapput macht, ist das Geld. Das und nichts Anderes. Die Abkehr vom Volkssport hin zum wertfreien Geschäft. Warum dürfen Vereine/Spielbetriebsgmbh’s Unsummen für Spieler ausgeben? Warum wird dieser moderne Menschenhandel nicht verachtet? Warum werden alterwürtige Stadien den Erdboden gleichgemacht und durch seelenloses, hässliche 0815-Arenen ersetzt, wie es auch in Dresden der Fall ist. Das neue Stadion hat NULL Charme und sieht aus, wie das neue Stadion in Augsburg, Aachen oder auch Magdeburg. Warum werden Spieltage zerstückelt? Nur damit auch der letzte Japaner noch zu einer humanen Zeit die Spitzenbegegnung der Bundesliga schauen kann. Was tut ihr, die sich über Pyrotechnik aufregen, gegen “Vereine” wie RB Leipzig?

    Warum macht ihr euch nicht selber ein Bild davon, wie es in Fußballstadien zugeht und glaubt nur das, was in MoPo, Bild und SZ geschrieben wird. Warum sprecht ihr die “Problemfans” nicht an?

    Ich für meinen Teil bilde mir ein, zu wissen, wie es in den Stadien zu geht. Denn ich habe alleine im Jahr 2009 182 Spiele live im Stadion/auf dem Sportplatz gesehen. Und mit der Zeit bin ich zum Schluß gekommen, dass nicht die “Fußballultras” das Problem sind, sondern die “Fääännnss”, die nur zum Fußball gehen, weil es a) gerade Mode ist (Beispiel WM 2006 und b) sie den Fußballsport mit einer Disko verwechseln.

    In diesem Sinne: Für ein Alkoholverbot in der Öffentlichkeit und gegen Gutmenschen in Stadien.

    olomouc

  6. tomasz

    bengalen, von kennern der szene gezündet, dürfen in keinem ECHTEN derby bzw. match fehlen.

    (esel, die den gebrauch der pyros nicht draufhaben, sollten besser fehlen)

    man stelle sich doch bloß mal lazio roma vs as oder rs beorgrad vs partizan ohne pyro und bengalen vor…

    will ich mir gar nicht vorstellen.

    schluchz!

    gegen den modernen fussball!

  7. tomasz

    oloumuc:

    richtig!

  8. tomasz

    oloumuc = olomouc, schulle!

  9. Seb

    also bei dem punkt das das problem eher nicht von den sogenannten ultras ausgeht kann ich dir eigentlich nur recht geben olomouc.
    gerade aber dieser begriff hat hierzulande teilweise schon eine total absurde bedeutung im vergleich zu eben solchen vereinen in italien wo das ganze herkommt. wer sich heute alles als ultra sieht ist doch ein witz. 15 jährige die sich im zug, oder generell vorm spiel schon total zuknallen das sie kaum noch was mitbekommen, oder eben einfach durch dumme aktionen auffallen wollen. eben solche leute sind für mich aber keine fans weil sie dem verein schaden und damit schon rein von der begrifflichkeit auch meilenweit davon entfernt sind ultras zu sein. von daher geb ich dir da recht.
    fakt ist aber eins und das muss auch jeder noch so hartgesottene fan des lichtspiels einsehen: es ist verboten hierzulande. ob das gut, oder schlecht ist muss wieder komplett seperat diskutiert werden. jeder der aber aus reiner sturheit und dem drang nach auflehnung gegen das system dennoch feuer macht muss sich auch darüber im klaren sein das er damit hauptsächlich dem verein schadet und somit nicht wie ein fan handelt.
    noch eine letzte sache bei der ich dir absolut nicht recht geben kann betrifft die aussage das “modefans” nichts im stadion zu suchen haben. hoeness hat das damals nachdem die allianz arena fertig war mal ganz gut auf den punkt gebracht. die 10€ für die stehplatzkurve bringen nicht das geld ein um einen verein und so ein stadion zu finanzieren, sondern die logen und die teuren sitzplätze. genau die werden von den modefans gekauft.
    natürlich ist das ein teufelskreis, ich steh da genau auf deiner seite das es absolut irrational ist was für summen für spieler usw. ausgegeben werden, fakt ist aber das die leute es so haben wollen. und damit mein ich die modefans, denn die kommen wenn das ambiente stimmt und der verein gewinnt. heutzutage ist nunmal sportlicher erfolg = wirtschaftlicher erfolg, oder eben auch umgekehrt ;)
    freu dich schonmal auf die zukunft wenn jeder “verein” nur noch ein franchise ist wie in den usa. dann zieht so eine firma wie dynamo mal ganz fix nach herne um wenn es wirtschaftlich sinnvoll ist. tradition wird immer kleiner geschrieben.
    der letzte absatz ist natürlich überspitzt dargestellt. ich kann mir das nicht wirklich in der form vorstellen, aber die richtung ist klar.
    das ist ein thema da könnte man bücher drüber schreiben. man kann aber zumindest erstmal damit beginnen etwas toleranter zu werden und gewisse dinge ganz nüchtern zu betrachten.

  10. Lex

    Danke für Eure Sichtweisen!

    ich bleib dabei oder sage mal so:

    Auch mir gefällt diese Art von Stimmung außerordentlich gut!!! Und da setze ich drei Ausrufezeichen.

    ABER: Es steht nun mal der Fakt, dass es verboten ist, aus welchen unerfindlichen oder vorgeschobenen Gründen auch immer. Die Konsequenzen sind ebenfalls bekannt.

    Aus der Ferne kann man leicht zu “Ungehorsam” aufrufen oder selbigen verteidigen (kein Vorwurf an Euch).

    Nur wenn man wie bsp. ich, seit weit mehr als 20 Jahren im speziellen Fall zu diesem Verein pilgert, welcher sich über die Jahre nur durch immer neue Rettungsaktionen und Gnaden am Leben halten kann, dann muß ich mein Revoluzzertum auch mal hinten anstellen. Wo fackelt ihr die Dinger ab, wenn´s den Verein nicht mehr gibt?

    “Manchmal” muß man Regeln auch mal akzeptieren. Parallel dazu aber auch nichts gegen ein Eintreten zur Legalisierung mancher Dinge.

    Natürlich ist keiner von uns für den immer weiter wachsenden Kommerz im Fußball. Nur leben wir aber in REALITÄTEN wie diese auch immer aussehen mögen. Die Gesellschaft ist wie sie ist und die wird auch kein Ultra ändern können. Sprüche wie, wer nicht kämpft hat schon verloren, sind in dieser Beziehung reine Polemik und fern jeglicher Realität. Geld regiert die Welt und das macht um Fußball keinen Bogen.

    Soll ein Verein sportlich und vor allem langfristig eine Rolle spielen, benötigt er Geld! Fertig aus! Diesen Fakt kann man weder ignorieren noch zurückdrehen. Zu Red Bull: Olomouc, was soll ich dagegen tun? Demonstrieren, auspfeifen, den Rasen mit Unkrautvernichtungsmitteln behandeln? Ich bin wahrlich kein Freund von dieser Entwicklung und Gebilden wie RB. Sie sind aber Realität und niemand wird das unterbinden. Wenn du so etwas verhindern willst, dann geh auf die Straße, demonstriere, drehe die Geschichte zurück und kämpfe für ein anderes, vielleicht vergangenes Gesellschaftssystem.

    Die nächste Frage die sich mir stellt ist, was wollen Fans und warum ist man Fan? Dass es da unterschiedliche Auffassungen gibt ist mir erst in den letzten Jahren sehr bewußt geworden. Ich persönlich habe (in erster Linie) als Fan das Ziel meinen Verein so weit wie möglich “oben” zu sehen. Fußball ist ein Wettkampfsport!! Diesen Wettkampf im Idealfall zu gewinnen, dafür trete ich als Fan ein und gebe meine Unterstützung.

    Nun scheinen aber immer öfter Sichtweisen zu existieren, welche den Wettkampfcharakter, welchen Fußball nun mal hat, komplett ausblenden. Teile von Fans sind durchaus bereit, den Verein wissentlich und unterstellt evtl. wollentlich in noch tieferen Regionen der Ligen zu sehen. Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Ja, in den tiefsten Ligen hat der Kommerz noch nicht ” Die” Bedeutung und Restriktionen gegenüber Fans, seien sie vom DFB oder sonst wem erstellt, existieren nicht.

    Zusammengefaßt: Als Fan will ich den Verein vorn sehen und nicht hinten! Wer so etwas nicht will muß sich fragen lassen was er eigentlich will? Evtl. sich selber feiern?? Manchmal fragt man sich wer denn die immer gern dargestellten “Eventfans” sind? Möglicherweise genau die, die es den anderen vorwerfen? Die einen sind sog. Gutmenschen, die anderen sind Leute, die sich selber feiern und teils in egoistischer Weise die Existenz des Vereins in Frage stellen, den sie eigentlich auch lieben. Tja, die Szene ist offensichtlich gespalten.

    Olomouc, ich hab nicht halb so viele Spiele in 2009 live gesehen als du. Ich gehe aber auch bereits seit 1983 ins Stadion. Angefangen als kleiner Knopp und dann viele Jahre auch im berüchtigten Fanblock. Jetzt schon lange Sitzplatz ;-) Ich konnte die Entwicklung von der DDR Oberliga, 1. Bundesliga, Zwangsabstieg nach ganz weit unten, Oberliga, Regionalliga, 2. BL, 3. BL gut mit verfolgen. Was es bspw. in der DDR Oberliga aber auch in Jahren der 1. BL nicht gab oder weniger kommuniziert wurde, ist der Fakt, dass es heute Gruppen gibt, die für sich einzig das Recht gepachtet haben wollen, sich als wahre Fans zu sehen. Sowas finde ich gelinde gesagt zum kotzen! Jeder hat einen Platz in diesem Stadion zu haben. Ein VIP, eine Familie, die etwas Ruhigeren, Fans die vielleicht nur 2 oder 3 Spiele im Jahr live verfolgen können und natürlich der fanatisch, geschlossene Fanblock, der für Stimmung sorgt und auch mal was Dreckiges singen darf und sollte. Das gehört dazu!

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys