Kratzen am Automaten

Anzeige

Was machen, wenn der Automat unser Geld nicht akzeptiert – gibt es eine andere Möglichkeit als zu Kratzen?

Dieses Phänomen ist uns sicher allen bekannt. Wir müssen unser Parkticket im Parkhaus bezahlen und der verflixte Automat will unser Geld nicht annehmen. Was bleibt denn in diesem Fall für eine Alternative, wenn man einfach kein anderes Geldstück dabei hat? Die Lösung scheint offenbar im Kratzen mit der Münze am Automaten zu liegen. Es gibt ja fast keinen Ticket- oder Zahlautomaten mehr, der nicht diese typischen Schrammen aufweist.

Kratzspuren am Zahlautomaten

Typische Kratzspuren an einem Parkscheinautomaten

Die wenigsten werden die Münze mit dem Feuerzeug erhitzen oder sie auf den Boden werfen, also ist das Reiben am Automaten wohl die Konsequenz dieser Ausweglosigkeit, praktisch die einzig erhoffte Lösung des Dilemmas. Sollte es dann bei weiteren Versuchen funktionieren, das Geld im Automaten zu versenken, glaubt man die Methode habe zum Erfolg geführt. Aber sicher hätte es auch ohne den Kratzvorgang geklappt, oder?

Automaten, die nur für Karten- oder Zahlung mit Papiergeld freigegeben wären, hätten dieses Problem nicht. Oder es könnten doch gleich kleine Reibeflächen angebracht werden, dann sind bestimmt bald viele eckige Taler im Umlauf.

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Betrug am Geldautomaten

9 Reaktionen zu “Kratzen am Automaten”

  1. Seb

    absoluter aberglaube :)
    physikalisch gesehen bringt es rein garnix. obwohl garnix ist auch nicht ganz richtig. der lack des automaten leidet erheblich.

  2. Lex

    Hab solche Probleme recht selten oder gar nicht. Ich zahl dann und wann mal per Onlineüberweisung an die Landeshauptstadt.

  3. Heike

    “Automaten, die nur für Karten- oder Zahlung mit Papiergeld freigegeben wären, hätten dieses Problem nicht. Oder es könnten doch gleich kleine Reibeflächen angebracht werden, dann sind bestimmt bald viele eckige Taler im Umlauf.”

    Automaten die das Geld annehmen würden hätten das Problem auch nicht ;)

  4. Seb

    wenn nich soviele leute versuchen würden anderen quatsch reinzuwerfen, dann könnte man die toleranzen ein wenig höher einstellen. da sie das aber tun muss es eben so exakt gemacht werden und dann kann so eine münze schon paarmal durchfallen.

  5. Feybser

    Ja, ist auch alles weniger dramatisch, aber das Phänomen, dass in jeder dran kratzt, finde ich schon putzig.

    Blöd ist es, wenn an den Automaten steht, dass er nicht wechseln kann. Habe ich mal in der Bahn erlebt. 1,90 für eine Fahrt hat man nun nicht grad passend dabei. Ist man dann verpflichtet die Leute in der Bahn zu fragen oder gar wieder auszusteigen? Wie wird entschieden, wenn es dort hart auf hart kommt?

  6. Heike

    ich glaube, da das ja nicht normal ist, ich meine als Fahrgast kann man das ja nicht vorhersehen, dass der Automat gerade kein Wechselgeld hat (anders wäre das wenn der Automat das Geld immer nur passend annehmen würde), liegt die “Schuld” bei der DVB und man kann so mitfahren.

    Mir ist es schon selbst mal passiert, das heißt, einem Gast von mir (ich hab ein Semesterticket, da geht das viel einfacher) da stand am Automat erstens, dass er nicht wechseln kann, dann hat er nach x-maligen Versuchen unsere letzten Münzen, die wir noch zusammengekratzt hatten, nicht angenommen und andere hatten wir ja nicht.

    Ich glaube nicht, dass man verpflichtet werden kann die Mitfahrer zu fragen. Was ist, wenn die auch nicht wechseln können, oder wollen? Oder gar keine Mitfahrer da sind?

    Beim Aussteigen bin ich mir allerdings nicht sicher, aber 1. man kann ja nicht unbedingt wissen (zumindest wenn man nicht häufig fährt, also kann die DVB das nicht vorraussetzten) wo ein Automat steht und ob der auch funktioniert, damit man dort aussteigen kann, außerdem würde das zu Verzögerungen in Deinem Zeitplan führen (verspäteter Termin usw.), was eigentlich ein Fehler der DVB ist. Nein, ich denke, man kann in solchen Fällen bis zum Ziel drin bleiben.

    Ich hatte auch schonmal den Fall, wo der Automat kaputt war, und gleich darauf Kontrolle kam (Da haben wir dann gesagt der Automat ist kaputt und sie ist weitergezogen.). Oder einmal im Bus in Berlin, wo die Kasse des Fahrers nicht ging, der hat uns dann durchgewunken.

    Beim Schwarzfahren ist ja der Vorsatz strafbar, wenn aber der Automat streikt, ist das nicht Deine Schuld.

  7. Feybses Frau

    Ich stand auch mal in der Bahn, hatte keine 1,90 passend dabei und der Automat hat nicht gewechselt. Das Risiko beim Schwarz fahren erwischt zu werden wollt ich vermeiden und hab beim Bahnfahrer nachgefragt ob er mir ein Tícket verkaufen kann. Seine Antwort: “Nein, kann ich nicht, fragen sie doch in der Bahn ob ihnen jemand das Geld gibt.”
    Das ging mir dann doch zu weit. Ich renn doch nicht durch die Bahn und bettel bei anderen Leuten nach Geld. Toller Service von der DVB.

  8. Heike

    bei sowas kann ich die Geldkarte empfehlen, man braucht kein Kleingeld mitzuhaben, und bezahlt das Ticket mit dem Geldkartenkonto. Die Automaten in der Straßenbahn nehmen diese auch an, von den draußen stehenden Automaten leider nur ein Teil.

  9. Feybser

    Die Frage ist, ob es auch so ausgelegt werden könnte, dass es ja sein kann, dass der Automat nicht wechselt und man vorm Betreten der Bahn sein Kleingeld überprüfen muss.

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys