Autoklau in Dresden

Anzeige

In Dresden verzeichnet die Polizei einen drastischen Anstieg der Autodiebstähle. Das beliebtestes Fahrzeug bei den Dieben ist der Skoda Octavia.

Beliebt bei den Autodieben

Skoda Octavia – wird nicht nur gut verkauft, sondern auch gern geklaut

Das muss ein blödes Gefühl sein. Man sucht nach seinem Auto und kann es einfach nicht finden. Wahrscheinlich fragt man sich erstmal, wo hab ich den Wagen bloß wieder geparkt. Doch dann kommt irgendwann die Gewissheit, das Auto ist weg, wurde gestohlen. Die Zahl der Betroffenen stieg im vergangenen Jahr laut Bilanz der Dresdner Polizei um 61 Prozent gegenüber 2008 an. Insgesamt 893 Fahrzeuge gingen auf diese Weise in anderen Besitz.

Schlechte Aussichten auf ein Wiedersehen

Am häufigsten haben es die Autoknacker auf den Octavia von Skoda abgesehen. Ganze 125 Stück wurden hiervon entwendet. VWs Passat steht mit 112, der Golf IV mit 91 und der VW T4 mit 72 Fahrzeugen in der Statistik. Bei einer Aufklärungsrate von zirka 14 Prozent sind die Aussichten sein geklautes Auto wieder zu bekommen nicht sehr erfolgsversprechend. Meist werden die Fahrzeuge gleich mit neuen Papieren und Fahrzeugidentnummern versehen, das macht das Wiederfinden äußerst schwierig.

Gefährlich – Parkplätze an Einkaufszentren und Autobahnnähe

Zu jeder Tageszeit sind die Gauner unterwegs, beobachten und auskundschaften ihre Beute oft, bevor sie zuschlagen. Häufig hört man von Diebstählen im Stadtteil Striesen und auf den Großparkplätzen an den Einkaufszentren KaufPark Nickern und Elbepark in Kaditz/Mickten.  Da die Täter oftmals aus Tschechien und Polen stammen, kommt ihnen die Nähe zur Autobahn zugute. Die A17 nach Prag und die A4 Richtung Görlitz sind die Hauptadern, die die Diebe zum Transport der Autos benutzen. Dort konnten auch wiederholt Täter gestellt werden.

Begünstigt wird der Autoklau wahrscheinlich auch durch den Wegfall der Grenzkontrollen. Wichtig wäre aber aufgrund der dramatischen Lage, die Kontrollen, vor allem auf den besagten Autobahnen zu verschärfen. Die Deutsche und die Tschechische sowie die Polnische Polizei wollen ihre Zusammenarbeit ebenfalls verstärken.

Schutz vor dem Dienbstahl

Die Diebe sind mit ihrem Know-How meist auf dem neuesten Stand. Sie sind in der Lage Steuergeräte umzuprogrammieren, um somit Wegfahrsperren zu umgehen und sie können die Signale von Fahrzeugschlüsseln mit Funkfernbedienung aufnehmen und zum Öffnen der Fahrzeuge verwenden. In Dresden kommt wohl die gute, alte Lenkradkralle wieder vermehrt zum Einsatz. Auch sollte man wieder über Alarmanlagen oder Zünd- und Batteriesperren nachdenken. Zumindest wenn man ein Fahrzeug aus dem VW-Konzern sein Eigen nennt.

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Fliegender Skoda Octavia
  2. Skoda Autotransportzüge durch Dresden
  3. XS-CarNight 10 Jahre XS-Edition
  4. The Detschins – neuer Hit “Skoda”
  5. Gerät Dresden wieder in rote Zahlen?

6 Reaktionen zu “Autoklau in Dresden”

  1. stefanolix

    Ich habe dazu eine unglaubliche Geschichte gehört. Jemand hat sich eine Kleintransporter gekauft und mit einer GPS-Ortung ausgerüstet. Das Fahrzeug wurde gestohlen und konnte im Grenzgebiet in der Tschechischen Republik in einer Scheune geortet werden. Der Eigentümer hat in beiden Staaten die Polizei verständigt, keiner konnte oder wollte ihm helfen.

  2. Feybser

    Das ist ja wirklich verrückt. Hat er das Auto denn wieder?

  3. Lex

    Am Ende muß man sein Auto selber suchen und es bei Erfolg rückführen. Haben ja letztens ein paar Zittauer gemacht. Leider war das Auto schon ausgeschlachet. Wird ja verständlicherweise gewarnt, dass man auf eigene Faust nichts unternehmen soll, wenn man einen Verdacht hat. Aber wenn die Polizei selbst nichts unternimmt? Schon verrückt.

  4. Mike

    Als ich am Donnerstag von der Arbeit in mein Auto steigen wollte, war es einfach nicht da. Du traust deinen Augen nicht, und suchst es in allen Nebenstraßen, bis du realisierst: Es ist weg ! Da dies im Stadtteil Pieschen
    in Autobahnnähe geschah und das Auto Marke VW ist, ist auch klar, in welche Richtung es verschwunden ist… Man hat es immer von anderen ge-
    hört und gelesen, aber wenn es einen selbst betrifft, kann man es kaum glauben. Schlimm ist, dass man absolut ohnmächtig ist. Keiner kann helfen, nichts passiert, obwohl das Problem schon lange vorherrscht.
    Es ist zum Kotzen !!!

  5. Lex

    Du Heimatland! Ja das ist heftig! Erst mal Daumen drück, dass Du wenigstens was von der Versicherung bekommst. Hoffe da gibts keine Probleme.
    Wenn man bedenkt was auch alles dran hängt. Der Verlust an sich, die Rennerei und einen Ersatz hat man ja auf die Schnelle auch nicht sofort zur Verfügung. Am Schlimmsten noch wenn man drauf angewiesen ist. Was haben Polizei und Versicherung zu Dir gesagt?

    Man ist echt machtlos!

  6. Feybser

    Oh, das tut uns leid Mike. Man hört nun fast täglich davon. Ich kenne die Situation bis jetzt nur vom Fahrrad und schon da war ich tierisch sauer und traurig. Ich hoffe dein Auto wird gefunden.

    Hauptsache man hat nicht zu allem übel noch Wertsachen drin oder sonstige wichtige Dinge, alles lieber mit raus nehmen.

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys