Gebühren Auslandsüberweisung

Anzeige

Gelasert in Tschechien

Wurde ich doch vor 2 Wochen bei einem Besuch in Tschechien gelasert. Nein, nicht die Augen, obwohl das auch mal ´ne Maßnahme wäre. Hinter einer Kurve, nicht auszumachen, lauerten mir die Schergen in gelber Weste auf und tasteten mich mit ihrem Geschwindigkeitsmeßgerät ab. Schien für Tschechien eine “ganz neue” Technik zu sein und so kam ich als Übungsobjekt gerade recht vors Visier.

Kurz und knapp. Innerorts mit verträumten 73 Km/h bei erlaubten 50 Km/h. Da kann man eben schon mal die Kelle heben. Mist, aber selber Schuld! In CZ hab ich sowas noch nie gesehen. Jetzt weiß ich, dass man aufgerüstet hat. Die aktuellen Polizeiwagen im Nachbarland müssen ja irgendwie bezahlt werden.

Satte Gebühren bei Auslandsüberweisung – Beispiel Dresdner Bank (Commerzbank)

Nach einem gemütlichen Plausch in deutsch, tschechisch, englisch mit dem Officer, präsentierte mir Selbiger nur wenig später den im Streifenwagen schon ausgedruckten Überweisungsträger. Name, Datum, BIC, IBAN, Höhe der Summe und noch ein Faltblatt für Strunzige, die nicht zu 100% wissen, wie man ins Ausland überweist. Mir hats geholfen (lach).

Also 2.500 CZK (tschechische Kronen) mussten von mir berappt werden. Das sind je nach Kurs so ca. 100 Euro. Ich glaube ähnlich teuer dürfte das bei uns auch sein. Dazu kommen noch die Überweisungsgebühren ins Ausland. Das die saftig sind dachte ich mir schon und hier mal der Beweis der kürzlich per Post kam:

strafzettel.jpg

31,50 Euro Gebühren bei einer Auslandsüberweisung von ca. 100 Euro.

Also satte 31,50 Euro gönnt sich in diesem Fall die Dresdner Bank bei einer “Online Überweisung” in Höhe von ca. 100 Euro ins Ausland noch dazu in die EU! Das ist schon ganz schön unverschämt! Ich frage mich gerade wie das ist, wenn man geschäftliche Beziehungen ins Ausland unterhält. So langsam bekomme ich Ahnung davon, was da auf einen zukommen kann.

Alles hat ja sein Gutes. Ich bin die nächste Zeit etwas korrekter und vorsichtiger am Steuer. Ich weiß jetzt wie man online ins Ausland überweist. Ist wirklich nicht so schwer. Ich wurde bestätigt, dass die Gebühren dafür extrem hoch sind. Demnächst doch lieber die Augen lasern lassen. Sieht man die Verkehrsschilder besser. Ergo: Wieder viel gelernt!

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Zusammenarbeit tschechische Sparkasse & Dresden OSD

9 Reaktionen zu “Gebühren Auslandsüberweisung”

  1. Stephan

    Warum nicht per IBAN und BIC überwiesen? Gilt die EU-Überweisung noch nicht für die Tschechen?

    Ich dachte, jede Normalüberweisung kann nun auch ins Ausland gehen…

  2. Lex

    Doch, klar. Hab schon per IBAN und BIC überwiesen. Ein weiteres Kriterium ist aber, dass der Betrag in Euro sein muß! Da der Strafzettel aber in Kronen, eben genau über 2.500 CZK ausgestellt ist, ich also Kronen anweisen mußte, nicht Euro, gilt die Regelung somit nicht. ;-(

  3. Stephan

    Ah..dort liegt der Hase im Pfeffer. Betrag != Euro -> Auslandsüberweisung

  4. Feybser

    Das ist ja unverschämt, kennst Du nicht jemanden, der es in CZ hätte überweisen können :roll:

  5. Lex

    Wäre vielleicht gegangen, ja. Egal, hab da jetzt nicht gefragt…

  6. Stefan

    Schade drum – kommt aber vor :-) Schwamm drüber!

  7. Lex

    Genau! Soll ja kein Jammertreat werden :grin:

  8. Seb

    Und was wäre wenn du es einfach selber umgerechnet hättest und den Betrag in Euro angewiesen hättest? Schlägste zur Sicherheit 2€ drauf und dann wird das schon klargehen. Über paar Cent zuviel wird sich sicher kein Tschechischer Beamter aufregen, oder?

  9. Lex

    Ja, wäre vielleicht auch gegangen. Na egal. Beim nächsten Mal :mrgreen:

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys