RS 2000 – Sportwagen aus Dresden

Anzeige

Der RS 2000 Sportwagen aus der Dresdner Manufaktur Melkus ist seit Oktober 2009 produktionsreif.

Schon früher faszinierte mich sein Vorgänger der RS 1000, den man hin und und wieder und mit viel Glück auf den Straßen der DDR zu Gesicht bekam. In gewisser Weise ein Novum unter den vielen kastenförmigen Trabis und Wartburgs, wobei ich glaube das der RS 1000 auch mit einem Wartburg Motor ausgestattet war.  Aber hier gehts ja ums Design.

SZ berichtet heute, dass die Entwicklung und Designstudien des Dresdner Sportwagens bis zum 16. Mai in den staatlichen Kunstsammlungen zu bewundern sind. Also nichts wie hin alle Freunde der schnellen Flitzer.

Ich hätte mich von dem Artikel vielleicht gar nicht so inspirieren lassen, hätte ich nicht gestern meinen 1. RS 2000 live im Straßenverkehr gesehen! In Dresden Tolkewitz stand ich (mal wieder) an einer roten Ampel. Zum Glück diesmal. So konnte ich den neuen Sportflitzer aus dem Hause Melkus in Ruhe an mir vorbei fahren sehen. Toll anzusehen und ein kerniger Sound aus den 270 PS. Schade das ich kein Mikro äh Fotoaparat dabei hatte.

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Der grüne Ampel-Pfeil
  2. Melkus Wartburg RS 1000
  3. Dresden Stadtrundfahrt
  4. VfR Aalen vs. Dynamo Dresden 4:3

Eine Reaktion zu “RS 2000 – Sportwagen aus Dresden”

  1. Feybser

    Hey, na das fetzt ja. Den würde ich auch gern mal sehen. Da hast Du echt Glück gehabt. Was ist denn jetzt dort für ein Motor drin. Melkus hat ja BMW und bin nicht sicher auch Lotus? Vielleicht ein Motor einer dieser Marken.

    Das Design sieht sehr gelungen aus und erinnert unverkennbar an seinen Vorgänger.

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys