Burg Hohnstein – Polenztal

Anzeige

Gestern in aller Frühe hab ich mich einfach mal ins Auto gesetzt. Ich habe den Autopiloten auf Zufallsgenerator gestellt und ab ging es ins Blaue. Besser gesagt ins Grüne. Die kleine Tour führte mich von Dresden ins ca. 30-45 Minuten entfernte Polenztal in der sächsischen Schweiz.

Ich mag solche kleinen, spontanen Ausflüge, noch dazu relativ früh am Morgen, wenn noch nicht so viel Verkehr auf der Straße ist und man auch mal gemütlich dahintuckern kann.

Ziel sollte letztendlich die Burg Hohnstein, gelegen an gleichnamigen Ort sein. Hier war ich in der 4. Klasse mal im Schullandheim. Auch heute prangt am Eingang zur Burg noch der Schriftzug “Jugendburg”. Das Übernachten für Kinder- und Jugendgruppen, kleine Familien oder auch Einzelpersonen ist hier nach wie vor möglich und beliebt.

burg-hohnstein1.JPG

Burg Hohnstein in der Sächsischen Schweiz

Hohnstein als Gefängnis und Haftlager

Die Burg wurde im 12. Jahrhundert das erste mal urkundlich erwähnt. Wie viele ihrer Art diente sie u.a. dem Schutz von Handelswegen. Besonderes Interesse bekundete wohl Justizia an ihren Mauern. Bereits Mitte des 15. Jh. diente sie als Staatsgefängnis. 1919 wird die Burg Jugendgefängnis.

Unrühmliche Bekanntheit erlangt sie in den Jahren 1933/1934 als nationalsozialistisches “Schutzhaftlager” für politische Gefangene. 5.000 von ihnen waren hier in dieser Zeit untergebracht. Viele überlebten nicht. Eine Reihe von Gedenktafeln erinnert an diese Zeit und prägt auch ein wenig das heutige Bild der Burg. Erinnerung wird wach gehalten.

Hohnstein als Jugendherberge

Dennoch steht die Burg in der Tradition, eine der größten Jugendherbergen Deutschlands zu sein. Bereits 1924 wurde die Burg dem Deutschen Herbergswerk übergeben. 1935 wurde sie zur Reichsjugendherberge. Sie bot zu Kriegsende Unterkunft für Flüchtlinge und Vertriebene. Seit  1948 fungiert sie wieder als Jugendherberge.

 

Gemeinde Hohnstein MarktEingang zur JugendburgBurg HohnsteinDie Burg auf einem FelsvorsprungLehrpfad HohnsteinIm BurghofOberes SchlossIm BurghofGang zum Burghof

Die Burg hat natürlich auch ein Museum mit mittelalterlichen Ausstellungsstücken sowie ein Naturkundemuseum. Für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt. Das Burgcafe lädt dazu ein. Auch größere Feiern können hier organisiert werden. Großer und kleiner Burgkeller oder der Festsaal können gebucht werden.

Öffnungszeiten der Burg Hohnstein:

Karfreitag bis 31. Oktober, von 10:00 bis 17:00 Uhr.

Eintritt Erwachsene 1,50 EUR, Kinder 0,50 EUR.

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Die Babisnauer Pappel
  2. Eine Laubegaster Berühmtheit.

3 Reaktionen zu “Burg Hohnstein – Polenztal”

  1. Feybser

    Sehr schön. Da will ich auch mal hin.

  2. tomasz

    gefällt mir ebenfalls! wenn ich mal wieder auf der ecke bin und es zeitlich passt, sehe ich mir die burg an.

    :razz:

  3. Joachim Voß

    Auch mich hat Hohnstein und besonders das Polenztal begeistert. Das ist meinem Roman “Das Rätsel vom Polenztal – Eine Entführung in der Sächsischen Schweiz” (ISBN 9783852518336) deutlich zu entnehmen!

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys