Faulgas – Energie aus Klärschlamm

Anzeige

Vielleicht hat sich der ein oder andere gefragt, was in Dresden Kaditz, nicht weit vom Einkaufszentrum Elbepark und gut von der Autobahn A4 sichtbar, gebaut wird. Hier entsteht eine Anlage zur Faulgasgewinnung im Auftrag der Stadtentwässerung Dresden .

Faulturm

Anlage zur Faulgasgewinnung – Turm in Eiform

Bereits am 2.Dezember 2008 wurde durch den sächsischen Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft Frank Kupfer und den Dresdner Wirtschaftsbürgermeister Dirk Hilbert der Grundstein für die 36 Millionen Euro-Anlage zur Faulgasgewinnung gesetzt. Zwei 35 Meter hohe eiförmige Faultürme werden das Wahrzeichen der Anlage auf dem Gelände der Kläranlage Dresden-Kaditz sein.

Die Technologie ist zukunftsweisend und schont fossile Brennstoffe. Als Restprodukt der Klärung von Wasser bleibt Schlamm. Dieser wird in den beiden Türmen (Fassungsvermögen von je 10.500 Kubikmeter) gesammelt. Die organischen Bestandteile des Klärschlamms werden dort sauerstofffrei vergärt. Bakterien zersetzen den Schlamm wodurch ein energiereiches Gasgemisch entsteht. Es kann ähnlich wie Erdgas verwendet werden. Das erste Gas soll rechtzeitig zum 100. Jubiläum der zentralen Dresdner Kläranlage in diesem Jahr strömen.

Johannes Pohl, Technischer Geschäftsführer der Stadtentwässerung Dresden GmbH, erläutert die technologischen und ökonomischen Vorteile für sein Unternehmen: „Wir behandeln hier das Abwasser von rund 650.000 Menschen, dabei fallen täglich fünf Millionen Liter Klärschlamm an (5.000 Kubikmeter/Tag). Bisher trocknen wir diese Mengen sehr aufwendig unter Verwendung von teurem Erdgas. Künftig wollen wir auf die Trocknung verzichten und zusätzlich sogar Energie aus dem Klärschlamm gewinnen. Unsere Prognosen gehen davon aus, dass wir etwa die Hälfte des Elektro-Energie-Bedarfs der Kläranlage und zusätzlich den gesamten Wärmebedarf der Schlammbehandlung abdecken können. Die Investition amortisiert sich in weniger als 20 Jahren. Immerhin kostete uns allein im Jahr 2007 der Bezug von Elektroenergie 2,8 Millionen Euro und der von Erdgas 1,7 Millionen Euro.“

Wenn die volle Leistung erreicht ist, erzeugt die Stadtentwässerung Dresden jedes Jahr Faulgas mit einer äquivalenten Energiemenge von 33.573 Megawattstunden.

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Ökoprofit – So machts Sinn!
  2. Dresdens Steuereinnahmen hoch
  3. Dresden weiter schuldenfrei

5 Reaktionen zu “Faulgas – Energie aus Klärschlamm”

  1. Lex

    Ich dachte ja zuerst das wird das neue Kugelhaus. Aber danke für die Aufklärung Feybser. Hoffentlich ist die Formgebung nicht wieder zu innovativ und der Blick von der Autobahn in Richtung (was ist das?) Kaditz, wird nicht allzu sehr verschandelt. :wink: Aber hat ja einen guten Zweck die Anlage.

  2. Greenlinks 18/04/2010 | Umwelt, Vulkan, Drucken, Druckfarben, Natur, Gentechnik | Neidgruen.de

    [...] dresdenpension.com: Faulgas – Energie aus Klärschlamm [...]

  3. der kusch

    was ist das eigendlich für ein sprühgestänge auf der anderen seite der brücke :?:

  4. Dirk

    Hab ich mich auch immer gefragt und Danke für die Info.

  5. Sebastian

    Welches Sprühgestänge meint ihr? Eure Frage bezieht sich nicht auf die Anlage oder?

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys