Pumpspeicherwerk Niederwartha

Anzeige

Das Pumpspeicherwerk Niederwartha bei Dresden versorgt seit 1929 Dresden und Umgebung mit zusätzlicher Energie.

rohre-niederwartha.JPG

Die markanten Rohre des PSW Niederwartha

Auf meiner gestrigen Irrfahrt zur Herrenkuppe Cossebaude überquerte ich ganz unverhofft die dicken Rohre des Pumpspeicherwerkes Niederwartha. Das war natürlich für den Blogger ein gefundenes Fressen für einen kleinen Bericht!

Mittels des fallenden Wassers durch diese Rohre, werden Turbinen angetrieben, welche Strom erzeugen. Natürlich muß das Wasser vorher nach oben gepumpt werden. Daher auch der Name Pumpspeicherwerk. Dies scheint sehr wohl einen positiven Wirkungsgrad zu haben und so spendet uns das PSW Niederwartha schon seit langer Zeit Strom. Ich weiß gar nicht, ob es auch den Status eines technischen Denkmals besitzt. Auf jeden Fall ist die Anlage absolut interessant und auch sehenswert!

Das PSW Niederwartha gehört zum schwedischen Energieversorger Vattenfall, wie auch andere Pumspeicherwerke in der Umgebung und eine Reihe von Kraftwerken in der Lausitz.

 

Wasserschlösser in OberwarthaRohre nach NiederwarthaBlick nach Niederwartha mit StauseePSW NiederwarthaBetreiber ist VattenfallUmspannwerkUmspannwerkStausee Cossebaude

Beliebt ist übrigens auch der Stausee Cossebaude, welcher ein Freibad beherbergt. Baden also erlaubt und erwünscht! Zu erreichen ist der See ganz easy. Fahrt einfach die B6 in Richtung Meißen. Kurz nach der Ortsdurchfahrt Cossebaude kommt Ihr dirket daran vorbei.

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Das Freibad Wostra in Dresden
  2. Rohre am Terrassenufer
  3. Freibäder in Dresden haben geöffnet
  4. Rauchverbot in kleinen Kneipen gekippt

8 Reaktionen zu “Pumpspeicherwerk Niederwartha”

  1. jo

    Den See will ich auch mal besuchen, hab schon viel davon gehört.
    Allerdings finde ich diese Pumpspeicherwerke zweifelhaft bzw. glauben einige diese Anlagen hätten was mit Ressourcenschonung zu tun oder sind sonst irgendwie Umweltfreundlich weil sie mit Wasser strom produzieren.
    Letzen Endes sind das nur Energiequellen auf Abruf, sodass man zb bei WM Spielen wo die gesamte Republik Fernseh schaut diese hinzuschalten kann.
    Ansonsten nutzen diese Werke auch nur den Preisunterschied des Stroms zu Nachtzeiten aus, um das Wasser hochzupumpen und lassen es dann Tagsüber (wo der Strompreis etwas höher ist) Turbinen antreiben. Also nur eine Sparmassnahme im Hinblick auf die StromKOSTEN.

  2. Lex

    Ist nicht falsch was du schreibst. Ich meine auch mich zu erinnern (so muß ich es mal ausdrücken), das vor allem in Spitzenzeiten der Strom “zusätzlich” zur Verfügung gestellt wird. In der Regel.

    Mir gings primär um die Anlage an sich. Über Sinn oder nicht Sinn (oder Unsinn) kann man ja gern diskutieren. Klar doch.

  3. Feybser

    Ist schon eine mächtige Anlage, habe es mir noch nie so genau angesehen wie du, danke, jetzt weiß ich darüber besser Bescheid. Das Bad ist echt sehr beliebt, ich war aber auch noch nicht dort. Es gibt glaube oben und unten eins. Ob das Bad oder der See oben auf dem Hang öffentlich ist, weiß ich jetzt nicht zu sagen?

  4. Maria

    Hi,
    gibt es eine offizielle Homepage von diesem Pumpspeicherwerk?
    Oder könnt ihr mir nähere Informationen zum Pumpspeichersee geben?
    Kann man dort noch mehr unternehmen als baden und besichtigen?

  5. Alex

    Hallo Maria,

    eine offizielle Seite zum Werk habe ich nicht gefunden. Es gehört zum Energieversorger Vattenfall.

    Zum Stausee Cossbaude (Badesee) kann man folgendes sagen:
    Adresse: Meißner Straße 26
    10.000 qm Wasserfläche, 485 qm Nichtschwimmerbecken, 180 qm Planschbecken. 86m Rutsche, Spielplatz, Tischtennis, Volleyball, Imbiss.

  6. Maria

    Guten Morgen Alex,

    vielen Dank für deine Infos:o)
    Super!

  7. Knuffel

    Hallo,

    ein interessanter Beitrag. Ich wuerde auch gern mal das Kraftwerk besichtigen wollen, da wir es waehrend des Studiums mal ausgiebig durchgerechnet haben :smile: . Deshalb auch noch mal kurz ein paar Worte zum Sinn von Pumpspeicherkraftwerken, da diese nicht nur dafuer da sind, den guenstigen Nachtstrompreis zu nutzen (dem Energieunternehmen ist das eh egal, sie haben, ob Tag oder Nacht, immer die gleichen Unkosten bei der Stromerzeugung).

    Pumpspeicherkraftwerke sind Spitzenlastkraftwerke und im Grunde nichts anderes als grosse Energiespeicher. Sie werden genutzt um grosse Waermekraftwerke effizienter auszulasten, da diese nicht immer direkt auf Lastschwankungen reagieren koennen (Stichpunkt: Anfahr- und Abschaltzeit, max. Wirkungsgrad bei Vollauslastung).
    In der Gesamtbilanz erzeugt so ein Spitzenlastkraftwerk keine Energie, da ja bedingt durch den Wirkungsgradverlust in dem Fall mehr Energie in das Hochpumpen des Wassers gesteckt wird, als spaeter wieder an Strom gewonnen wird. Dennoch sind sie oekologisch sinnvoll, da es besser ist, Strom zu Spitzenlasten von diesen zu beziehen, als noch ein Waermekraftwerk zu bauen, was die meiste Zeit nur vor sich hin “raucht” und auf Auslastung wartet. Das schadet der Umwelt mehr und verbraucht mehr Ressourcen.

  8. Alex

    Vielen Dank Knuffel für Deine ausführlichen Zeilen! Das mit dem interessanten Beitrag geben wir gern zurück ;-)

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys