Biosphärenreservat Waldschlößchenbrücke

Anzeige

Also ich hab schon gut schmunzeln müssen, als ich gestern die Schlagzeile in der SZ las. Da hat es sich doch tatsächlich ein Biber an der Waldschlößchenrücke gemütlich gemacht. Eingenistet hat er sich in Treibgut, was an einen Stahlträger gespült wurde.

Biber stehen unter Naturschutz und nun muß erst mal eine Entscheidung her, was mit dem putzigen Gefährten passieren soll. Von der Hufeisennase war ja weit und breit keine Spur. Der Biber ist nun aber real existent.

Die WSB als Biosphärenreservat! Wer hätt´s gedacht? Zu befürchten ist allerdings, das “Jack” seinen Platz wohl doch räumen wird müssen. Aber  er ist ja bestimmt ein cleveres Kerlchen.

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

2 Reaktionen zu “Biosphärenreservat Waldschlößchenbrücke”

  1. Stanley

    Ich habe schon vor 4 Jahren gesagt … als nächstes kommt der Feldhamster und daher wird die Brücke nicht gebaut.

    Ich war mit der Vemutung ja nah dran. Nun ist es eben ein Biber.

  2. Feybser

    Also die Brücke scheint die Tiere regelrecht anzulocken. Ob es der echte Chuck ist, der jetzt hier wohnt?

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys