Bombenfunde – Umgang mit Fundmunition

Anzeige

Bombenfunde und Beräumung – Umgang mit Fundmunition

Wie man in den Zeitungen lesen konnte, wurde erneut eine Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden. Diesmal im Stadtteil Löbtau. In Dresden ist dies ja nichts ungewöhnliches. Tonnenweise ging die tödliche Fracht ja über der Stadt nieder. 5 Zentner (250 kg) wog der gefährliche Findling, welchen eine Baggerschaufel zu Tage förderte. Nach ca. einer Stunde konnte die Bombe entschärft werden.

Es sei an dieser Stelle einmal dem Kampfmittelräumdienst gedankt! Nicht mehr als ihr Leben setzen die Bombenentschärfer einmal mehr aufs Spiel.

Der Beruf, der mir wohl den meisten Respekt abfordert! Vielleicht auch noch Baggerfahrer in Dresden.

Wird an den Schulen der Umgang mit Fundmunition eigentlich noch nahe gebracht? Gerade Kinder sollten ja entsprechend sensibilisiert werden!

Kurze und gute Informationen dazu bietet z. Bsp. das Kinderweb der Polizeidirektion Magdeburg.

>> UMGANG MIT FUNDMUNITION <<

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Familie in Dresden
  2. Mal eben ums Kiez

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys