Supermarkt CAP in Dresden

Anzeige

CAP…der Lebensmittelpunkt, sind Supermärkte in ganz Deutschland, die sich auf die Integration und Beschäftigung von Menschen mit Behinderung spezialisieren. In Dresden gibt es bislang zwei dieser Einkaufsmöglichkeiten.

Das Besondere an diesen Einkaufsmöglichkeiten

Grundgedanke der Marke ist die Verbesserung der Arbeitsplatzsituation und die Erweiterung der Möglichkeiten für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung. Gerade diesen Menschen wird eine echte Alternative zur Arbeit in einer Behindertenwerkstatt geboten. Sie nehmen am Arbeitsalltag teil, wie jeder andere Angestellte, mit Dienstplan, Urlaubsanspruch und einem eigenen Aufgabengebiet. Der Name CAP lässt sich von Handicap ableiten, welches die Menschen mit Behinderung haben. Sie sind das Herzstück dieser Lebensmittelmärkte. Der Markt stellt für viele seiner Mitarbeiter einen Lebens-Mittelpunkt dar. Sechs Stunden dauert ein Arbeitstag am Arbeitsplatz, um den sich die Mitarbeiter auch ganz normal bewerben müssen. Sie übernehmen Aufgaben an der Kasse, bekommen Einblicke ins Bestellsystem, jeder trägt ein Stück Verantwortung bei der Arbeit im Markt.

In ganz Deutschland gibt es inzwischen 72 CAP-Märkte, verteilt auf fast alle Bundesländer. Rund 900 Mitarbeiter, davon etwa 550 Mitarbeiter mit Behinderung gehen hier einer neuen Tätigkeit mit “Mehrwert” nach. Das Angebot an Produkten ist reichhaltig und steht jedem anderen guten Lebensmittelmarkt natürlich in nichts nach. Auch eine eigene Bio-Abteilung ist vorhanden.

Ein Blick in den Markt

Speziell geschultes Personal

Wichtig ist, dass die Marktleitung mit erfahrenen Profis aus dem Einzelhandel besetzt wird. Die intensive Grundschulung sowie laufende Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiter mit Behinderung werden von der CAP-Kooperation genauso vermittelt, wie die notwendige Vorbereitung des Fachpersonals auf den Umgang mit den behinderten Beschäftigten. Es ist gerade für die Mitarbeiter mit Behinderung von großer Bedeutung, im Markt einen Ansprechpartner und eine Vertrauensperson zu haben.

Lieferservice

Eine Besondere Leistung der CAP-Märkte ist einen kostengünstiger Lieferservice. Das bedeutet die Lieferung der Ware direkt vor die Haustüre. Auch ein Einkauf in den Märkten und die anschließende Lieferung nach Hause ist möglich. Ganz einfach hat man es mit einem Anruf direkt beim Lieferservice und der Abgabe der individuellen Bestellung.

CAP Markt an der Pillnitzer Straße in Dresden

Konzept “CAP puccino”

CAP puccino bedeutet das eigene Betreiben von Backshops und Cafés in CAP-Märkten mit behinderten Menschen. Hier entsteht mit dem “CAP puccino” im Markt eine Stätte der Begegnung, in der sich die Kunden vor und nach ihrem Einkauf ungezwungen treffen und austauschen können.

Die beiden CAP Märkte findet ihr in Dresden an folgenden Orten:

CAP-Markt Dresden/PillnitzenStr.
Pillnitzer Str. 34
01069 Dresden
Lieferservice Tel.: 0351 20296-89
Betreiber: Evangelische Behindertenhilfe Dresden und Umland gGmbH

CAP-Markt Dresden/Grundstraße
Grundstraße 174
01324 Dresden
Lieferservice Tel.: 0351 26309-32
Betreiber: DiaLog Marketing gGmbH

Ein besonderer Dank gilt der Marktleiterin des CAP Marktes an der Pillnitzer Straße, die uns Vieles über diese “Lebenmittelpunkte” berichtet und erklärt hat.

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Markttreiben in Dresden
  2. Stellenstreichungen bei Qimonda

Tags:

Eine Reaktion zu “Supermarkt CAP in Dresden”

  1. Alex

    Aha, sieh an! Ich war kürzlich auch in einem Cap Markt einkaufen. Aber es war eher Zufall. Ich fand alles ordentlich und die Preise lagen, sagen wir mal im mittleren Segment.
    Von der Integration Behinderter wußte ich allerdings nichts. Find ich klasse, wenn das so gehandhabt wird und man versucht die Mitarbeiter eben völlig normal zu behandeln. Natürlich hängt immer alles von den Umständen und von Einzelfällen ab aber ich glaube Behinderte wollen eben nicht eine Sonderrolle für sich einnehmen, alles gemacht bekommen oder besonders behandelt werden, sondern einfach nur wie du und ich am Alltag teilnehmen und ihre anerkannte Rolle in der Gesellschaft spielen. So gut wie eben möglich. Finde das hier daher eine gute Sache. Da zahl ich auch mal gern etwas mehr!

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys