Die Naturbühne Maxen

Anzeige

Die Naturbühne Maxen ist eine kleine Freiluftbühne im ehemals königlich-sächsichen Marmorbruch von Maxen. Gleich nebenan befindet sich der historische Kalkofen von 1856. Maxen ist ein kleines Bergdorf etwa 20 km südöstlich von Dresden.

Auf einer kleinen Radtour von Dresden über Borthen nach Reinhardtsgrimma, kam ich auch durch Maxen. Das kleine Bergdorf liegt etwa 20 km südöstlich von Dresden in einer mittleren Höhe von 350 Metern. Der Ort gehört zur Gemeinde Müglitztal. Es gibt viele Möglichkeiten für Wanderungen in der Gegend um Maxen und den umliegenden Orten. “Marmor und Kalk, Schloss und Schlacht haben Maxen bekannt gemacht!”

Geschichte der Naturbühne

Die Naturbühne Maxen ist eine kleine Freiluftbühne im ehemals königlich-sächsichen Marmorbruch von Maxen. Sie wird von Mitgliedern und Freunden des Heimatverein Maxen e.V. in ausschließlich ehrenamtlicher Tätigkeit betrieben. Seit sieben Jahren finden hier endlich wieder Konzerte, Kabarettprogramme und Theateraufführungen statt. Vor reichlich einem halben Jahrhundert wurde am nördlichen Ortsrand Maxens durch die Initiative der Maxener Schullehrer und vieler Helfer eine Naturbühne errichtet. Doch leider verschwand sie nur zehn Jahre später wieder. Das Kleinod in der Nähe des Maxener Kalkofens verfiel nach und nach.

Fünfzig Jahre später fand sich in Maxen eine ähnliche Initiative. Durch das wachsende Vereinsleben im Ort profitierte auch die alte Naturbühne. Dem Jugendclub Maxen e.V. ist die Wiederbelebung der Bühne zu verdanken. Zum 50-jährigen Jubiläum der Naturbühne Maxen kam den Mitgliedern die Idee, selbst ein Chorkonzert zu organisieren und sie wieder aufzubauen. Der Heimatverein Maxen e.V. schloss sich dieser Initiative begeistert an. Kurz darauf wurde eine Arbeitsgemeinschaft Naturbühne Maxen gegründet. Zahlreiche Helfer und Sponsoren aus nah und fern machten es möglich, den alten Mamorbruch zu beräumen, Steinmauern wieder aufzusetzen, eine neue Naturtreppen zu bauen, Wege zu befestigen und Sitzbänke aufzustellen.

Naturbühne MaxenMaxener NaturbühneKalkofen MaxenSchlot vom KalkofenBlick in den SchlotBlick vom Kalkofendach

Neustart im Jahr 2003

2003 startete die Naturbühne Maxen schließlich in die erste Saison seit einem halben Jahrhundert. Am Sonntag, dem 12. September 2010 heißt es von 13-17 Uhr Tag des offenen Denkmals. Besichtigt werden kann an diesem Tag der historische Kalkofen von 1856, der sich oberhalb der Bühne befindet und von dessen Dach aus man einen herrlichen Blick ins Umland genießen kann – ein toller Aussichtspunkt. Rings um die Bühne gibt es viel zu entdecken und natürlich können Kinder auch auf einem tollen Kinderspielplatz mit Trampolin toben. Leider ist das Veranstaltungprogramm für dieses Jahr mit dem Tag des offenen Denkmals beendet. Aber keine Angst, 2011 geht es garantiert weiter.

Heimatverein Maxen e.V.
AG Naturbühne Maxen
Maxener Straße 71
01809 Müglitztal / OT Maxen
www.naturbuehne-maxen.de

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Tags: , ,

2 Reaktionen zu “Die Naturbühne Maxen”

  1. Alex

    Das kannte ich ja noch gar nicht :shock:

    Biste denn mit dem Rad den “Stich” hochgefahren?

  2. Sebastian

    Den Stich nicht, aber einige andere, schnauf :grin:

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys