Spuk im Hochhaus bei den Filmnächten

Anzeige

Es spukt wieder im Hochhaus! Diesmal aber nicht wie im Plattenbauidyll der 1980er Jahre im Osten Berlins, vielmehr auf der Leinwand bei den Filmnächten am Elbufer. Die Geschichte handelt von den Wirtsleuten August (Heinz Rennhack) und Jette Deibelschmidt (Katja Paryla), die nach ihren Missetaten seit 200 Jahren keine Ruhe finden können. Am Ort ihrer früheren Schänke, steht nun ein moderner Neubaublock, in dem sie durch sieben guten Taten endlich ihre Ruhe finden werden.

Eine echte DDR-Kultserie und ohne Ende humorvoll ist sie, die am 04. August bei den Filmnächten am Elbufer komplett gezeigt wird.

Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr

Preis: 7,00 EUR inkl. VVK-Gebühr,
ermäßigt 3,50 EUR (Kinder von 3 bis 13 Jahren)

Jette guckt aus der Spühle einer Berliner Neubauwohnung

Drei Mal klopfen

Rechtes Foto: Gestern an einem Dresdner Hochhaus. Müssen sich die Bewohner Gedanken machen, dass es jetzt in ihrem Hochhaus nicht mit rechten Dingen zugeht. Wie war das doch, drei Mal klopfen und ab durch die Wand.

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Das Hochhaus am Albertplatz
  2. Peter Fox bei den Filmnächten
  3. Filmnächte Dresden zeigen Pulp Fiction
  4. Das Filmnächte-Wohnzimmer

Tags: ,

4 Reaktionen zu “Spuk im Hochhaus bei den Filmnächten”

  1. Alex

    Hahaha, herrlich! 3 mal Klopfen dumme Tri…ne! :mrgreen:

  2. Jana

    Am besten ist doch aber die Ulrike mit ihrem original Arzgebirschdialekt.
    “Die sachen alle Bemme zu mir. Was, so ne olle sächsche Butterstulle sollst sein? Hahahaha”

  3. Sebastian

    Ja, unübertroffen :mrgreen:

  4. Masine

    heeeerlich! das nennt man (Kinder)Filmkultur!

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys