115 – die Behördenauskunft per Telefon

Anzeige

Leicht zu merken ist die Rufnummer 115 der neuen telefonischen Behördenauskunft, durch die Bürgerinnen und Bürger einen direkten Draht in die Verwaltung herstellen und die Möglichkeit haben, sich unmittelbar zu Leistungen der öffentlichen Verwaltung zu informieren.

Die 115 vereinfacht die Erledigung von Behördenangelegenheiten und baut bürokratische Hürden ab. Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière, der in Dresden wohnhaft ist, schaltete die 115 in Dresden auf dem IT-Gipfel frei. Die nervige Suche nach der richtigen Rufnummer einer Behörde soll Geschichte sein, dafür steht das Projekt D115.

Auskünfte zu lokalen, Landes- und Bundesangelegenheiten

Wer also in Dresden zukünftig die 115 wählt, erhält Auskünfte über lokale Fragen, beispielsweise zum neuen Personalausweis oder zur KFZ-Zulassung, sowie Informationen bezüglich Landes- und Bundesthemen. Darunter zählen zum Beispiel Angaben zur digitalen Lohnsteuerkarte bis hin zu Überschwemmungsgebieten, die Themen Elterngeld, Dieselrußpartikelfilter oder Existenzgründung.

D115-Serviceversprechen – montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr

Die 115 ist momentan montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr erreichbar. Wenn eine Frage nicht gleich beantwortet werden kann, erhält der Anrufer innerhalb eines Tages während der Servicezeiten eine Rückmeldung. Dies erfolgt je nach Wunsch per Mail, Fax oder Rückruf. In den neuen Bundesländern sind Dresden und Magdeburg die beiden ersten Städte, die von dieser einheitlichen Behördenrufnummer profitieren. Durch einen Anruf bei der 115 wird man nicht einfach weitergeleitet, sondern erhält direkt Auskunft.

Keine Dresdner am Telefon

Die Anrufe bei der 115 in Dresden werden durch einen Verbundpartner, das D115-Servicecenter der Stadt Dortmund, beantwortet. Um kompetente Antworten geben zu können, greifen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Dortmund dafür auf die verbundübergreifende Wissensdatenbank des Projekts D115 zu. In Dortmund ist die 115 bereits seit dem Start des Pilotbetriebs in 2009 frei geschaltet. Dresden nutzt dadurch die umfassenden Erfahrungen Dortmunds bei der Beantwortung der 115-Fragen.

Bereits im November 2010 wurde die Öffentlichkeitsarbeit des Projekts D115 Einheitliche Behördenrufnummer mit dem Politikaward 2010 in der Rubrik Innovation ausgezeichnet.

www.d115.de

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Broschüre für Prostituierte in Dresden

Tags: , ,

Eine Reaktion zu “115 – die Behördenauskunft per Telefon”

  1. Luise

    Hat ja noch nicht ausprobiert, aber finde die Idee für eine solche Behördenauskunft per Telefon sehr gut. Hoffe, dass es wirklich recht funktioniert

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys