Ballonfahrten in Dresden

Anzeige

Ziemlich oft sind an Dresdens Himmel viele Ballons zu sehen. Ich denke einer der bekanntesten unter ihnen ist sicherlich der Ballon Wilhelmine II D-OBDD, den ich erst gestern wieder beobachtet habe.

Das Ballonfahren ist natürlich immer stark vom Wetter abhängig. Bei zuviel Wind, schlechter Sicht oder Niederschlag ist an einen Start nicht zu denken. Im Frühjahr, Sommer und im Herbst werden wir die Ballons nur früh am Morgen oder ein bis zwei Stunden vor Sonnenuntergang in Fahrt sehen können, das hängt mit der Thermik zusammen. Im Winter ist es am Mittag günstig. Ob ein Start erfolgt, wird immer erst vor Ort entschieden.

“Wilhelmine” wird jährlich oder aller 100 Betriebsstunden von einem Luftfahrttechnischen Betrieb auf ihre Lufttüchtigkeit geprüft, getreu den Anforderungen vom Luftfahrt-Bundesamt Braunschweig und der Landesluftfahrtbehörde Sachsen. Aber auch die Piloten unterziehen sich regelmäßig einer flugmedizinischen und sachverständigen Untersuchung. Für eine Fahrt muss man zirka 180 Euro pro Person einplanen.

Ballon Wilhelmine an Dresdens Himmel

Daten zum Ballon

Wilhelmine II Ballon D-OBDD
Hüllengröße : 4250 cbm
Hüllengewicht: 175 kg
Ballonhöhe: 30 m
Stoffmenge: 1465 qm
Durchmesser: 27 m
Personen: 6 Personen + Pilot
Leergewicht: 370 kg
Korbgröße: 122 x 205
Korbgewicht: 160 kg
Tragfähigkeit: max. 1080 kg

Wilhelmine Reichard

Johanne Wilhelmine Siegmundine Reichard, geb. Schmidt (2. April 1788 in Braunschweig; † 22. Februar 1848 in Döhlen), war die erste Ballonfahrerin Deutschlands.

Upps...ist der Ballon in den Brunnen gefallen?

Weiterführende Informationen bekommt Ihr unter www.ballon-dresden.de.

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Dynamo verliert Auftaktspiel in Braunschweig

Tags: , , ,

5 Reaktionen zu “Ballonfahrten in Dresden”

  1. Stefan

    Ich vermute mal du hast das Foto am Mittwoch ca. 19:30 aufgenommen. So ein Zufall: Denn ich war da gerade im Ballon drin. Das Wetter war ja toll und der Ausblick über das Dresdner Elbtal wahrlich himmlisch. Die Tage zuvor war das Wetter ja eher durchwachsen, so sagte man uns, dass es die erste Ballonfahrt seit 2 Wochen sei. Also wirklich Glück gehabt.

    Wind gab es fast gar nicht, so dass wir auch nicht weit gekommen sind: Am Königsufer 19:00 gestartet, über die Johannstadt und den Großen Garten und schließlich in Zschertnitz nach ca. 1h gelandet. Den Ballon gemeinschaftlich wieder verpackt und noch ein Ballontaufe erhalten :-)

    Sehr schönes Erlebnis und sehr zu empfehlen!

  2. Sebastian

    Na das ist ja herrlich! Der Ballon hat sich wirklich sehr langsam und auch recht niedrig bewegt, wir dachten schön er würde im Großen Garten landen. Viele Grüße!

  3. Celine

    Muss man beim Ballonfahren noch mehr als Höhenangst-frei sein? Höhe ist für mich kein Problem, mir wird nur immer schwindelig wenn es zu sehr schaukelt… bin noch nie Ballon gefahren, daher frag ich.

  4. Stefan

    Hallo Celine,
    der Ballon lag bei uns ganz ruhig in der Luft. Es gab überhaupt kein Schaukeln. Wir hatten aber auch fast kein Wind. Wenn mehr Wind ist, kann es vielleicht ein bisschen Schaukeln, aber das dürfte auch dann kaum stören. Bei starkem Wind heben Ballons erst gar nicht ab.

  5. BobSponge

    Würde gerne mal eine Ballonfahrt verschenken; gibt es da irgendwelche gesundheitlichen Beschränkungen bei denen man lieber auf das Erlebnis verzichten sollte? Wie sieht es aus wenn man schon bei kurzen Schiffsfahrten, bei gemäßigten Wellengang, mit starkem Brechreiz zu kämpfen hat?

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys