Harte Strafe für Dynamo aber Teilnahme am DFB Pokal gerettet

Anzeige

Das DFB Bundesgericht hat entschieden! DFB Pokalausschluß von Dynamo Dresden vom Tisch aber harte Strafe für den Verein!

Das Urteil:

- Geisterspiel gegen Ingolstadt am 11. März!

- keine schwarz gelben Auswärtsfans bei der Frankfurter Eintracht!

- 100.000 €  für einen gemeinnützigen Zweck!

Das Urteil des DFB Bundesgericht wurde heute gesprochen! Dynamo Dresden darf in der kommenden Saison entgegen dem Urteil aus erster Instanz am DFB Pokal teilnehmen. Dennoch trifft den Verein eine mehr als harte Strafe. So wird Dynamo Dresden das Heimspiel gegen Ingolstadt vor leeren Rängen austragen müssen. Beim darauf folgenden Spiel gegen die Frankfurter Eintracht muss auf den schwarz gelben Gästeanhang verzichtet werden und dem Gastgeberverein der finanzielle Verlust erstattet werden. Des weiteren muss Dynamo 100.000 € zugunsten einer gemeinnützigen Organisation des DFB zahlen!

Ein harter Kanten für unseren notorisch klammen Verein. Es fällt schwer dieses Urteil zu bewerten. Fair? Zumindest wurde die Mannschaft, sprich die rein sportliche Komponente nicht für Vorkommnisse bestraft, die völlig außerhalb ihres Einflusses lagen und liegen. Es wurde nicht in den direkten Spielbetrieb eingegriffen und somit zumindest aus dieser Sicht gerecht geurteilt. So jedenfalls unser Empfinden.

Über die Höhe des nun angesetzten Strafmaßes zu urteilen fällt sicher nicht leicht. Es trifft den Verein ins Mark und letztendlich doch auch die sportlichen Belange.

Wie hoch ist das Gesamtmaß der finanziellen Einbuße nun zu bewerten? Geschätzte 400.000€? Das Dynamo nicht gänzlich ungeschoren davon kommt, damit hat nun wirklich niemand gerechnet. Aus rein finanzieller Sicht wäre am Ende ein Pokalausschluss wohl “günstiger” zu betrachten gewesen, es sei denn, man würde sich im kommenden Jahr evtl. ins Halbfinale kämpfen. Im schlimmsten Fall bleibt für den Verein eben dieser enorme finanzielle Verlust. Mehr als hart!

Welche Verantwortung trägt nun der Verein? Wie kann er jetzt und in Zukunft auf seine Fans positiv einwirken? Viel wurde getan, vielleicht noch nicht genug. Aber auch der Verein stößt irgendwann an seine Grenzen. Inwieweit er für alles in seinem Umfeld zur Verantwortung gezogen werden kann, wird wohl nie objektiv zu klären sein.

Es bleibt aber zukünftig auch zu beobachten, wie bei ähnlich gearteten Fällen anderer Vereine geurteilt wird. Das diese oft erfahrungsgemäß medial weniger im Focus der Öffentlichkeit stehen, ist hierzulande wohl kein Geheimnis.

Nein, nicht hinein in die Opferrolle, aber sind wir dennoch aufmerksam, welche Konsequenzen es trägt, wenn bspw. Fans von namhaften Erstligisten das Stadion Innere stürmen und Spieler flüchten müssen. Gerechtigkeit ja. Aber, dann auch für alle und mit gleichen Maßstäben.

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Dynamo scheint vorerst gerettet!
  2. Dynamo fegt Leverkusen aus dem DFB Pokal!
  3. Dynamo vom DFB Pokal ausgeschlossen!
  4. DFB-Pokal ohne Dynamo
  5. Dynamo bekommt Leverkusen im DFB Pokal

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys