Kfz-Versicherung für Zulassung in Dresden

Anzeige

Sich für ein neues Fahrzeug zu entscheiden ist oft ziemlich schwierig. Die Wahl des passenden Kfz-Versicherers ist jedoch meist nicht minder aufwändig. In Dresden findet man Agenturen fast aller gängigen Versicherer. Online ist die Auswahl durch die vielen Direktversicherer natürlich noch viel größer.

Hier sollte man ganz genau vergleichen und das Angebot von Direktversicherer & klassischen Versicherungsanbieter den eigenen Bedürfnissen und Anforderungen gegenüberstellen. Laut gesetzlichen Bestimmungen müssen in Deutschland Pkw mindestens über eine KFZ-Haftpflichtversicherung verfügen. Im  Jahr 2013 betrifft das in Sachsen zirka 2,1 Mio Personenkraftwagen.

Reicht als Zusatz die Teilkasko oder besser doch eine Vollkasko?

Die Vollkaskoversicherung greift bei selbst verschuldeten Schäden am eigenen Fahrzeug. Sie schließt die mutwillige Zerstörung des eigenen Fahrzeuges in Form von Vandalismus durch Fremde ebenso ein wie Schäden am Fahrzeug durch Kollision mit Fahrerflucht des Unfallverursachers. Bei der Vollkasko hat man in der Regel die Wahl bei der Höhe des Selbstbehaltes zwischen 300 Euro und 1.000 Euro. Eine Vollkaskoversicherung wird für Neuwagen bis zu Fahrzeugen im Alter von sechs Jahren empfohlen. Aber auch der ideelle Wert eines Pkw sollte hier Beachtung finden.

Die Teilkaskoversicherung gilt als Grundabsicherung des Fahrzeuges. Meist kann man Selbstbeteiligungsvarianten zwischen 500 Euro und 0 Euro wählen. Diese Versicherung reguliert in der Regel Schäden durch Diebstahl, Brand, Explosion, Sturm, Hagel, Blitzschlag, Überschwemmung, Glasbruch sowie Schäden an der Verkabelung durch Kurzschluss, Zusammenstoß mit Haarwild und Tieren allgemein und auch Marder- bzw. Tierbiss.

Fahrzeuginhaber, die also lediglich eine Grundabsicherung für ihr Auto bevorzugen, wählen dafür die Teilkaskoversicherung. Den umfassenden Schutz bietet aber die Vollkaskoversicherung. Beide Versicherungsvarianten werden meist auf Wunsch mit Ausland Schadenschutz offeriert.

Unterschied zwischen Direktversicherer & klassischem Versicherungsanbieter

Die KFZ-Direktversicherer erfahren heutzutage einen regen Zuspruch. Im Unterschied zu einem klassischen KFZ-Versicherer regelt man das Antragsverfahren und die Schadenabwicklung nur via Internet, Fax oder Telefon. Es existiert weder ein Filialnetz noch ein Mobiler Vertrieb, der zum Kunden ins Haus kommt. Büros für den Publikumsverkehr und zusätzliches Büro-Equipment sind bei den Direktversicherern nicht notwendig. Bedingt dadurch gelten sie in erster Linie als ein preisgünstiger Anbieter, da die Direktversicherung also ohne die hohen Kosten, wie sie bei einer normalen Versicherungsgesellschaft üblich sind, agieren kann. Man selbts spart nicht nur Geld durch günstigere Beiträge sondern auch Zeit, da man z.B. nicht erst die Filiale aufsuchen muss. Andererseits kostet es oft viel Zeit, sich selbständig durch die Onlineformulare zu kämpfen. Teilweise sind die Direktversicherer auch 24/7, sprich jederzeit erreichbar.

Für viele Menschen zählt jedoch nach wie vor der persönliche Kontakt zum Vertreter ihres Vertrauens, sie schätzen das persönliche Gespräch unter vier Augen und sind durchaus bereit, dafür etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Diese Bindung kann ein Direktversicherer natürlich nicht bieten. Kunden die ihre Pkw-Versicherung über einen Direktanbieter abschließen, wechseln daher diesen häufiger, da eine Bindung zum Unternehmen oft nicht zu Stande kommt.

Was aber, wenn ein Versicherer beides bietet?

Ja, auch diese Variante gibt es am hart umkämpften Markt. Die AllSecur Deutschland AG, hinter der niemand anderer als die Allianz steht, lässt beide Varianten verschmelzen. Über den bequemen Weg des Internetservice besteht die Möglichkeit zur Kommunikation mit dem persönlichen Versicherungsvertreter. Auch die Geschäftsräume der Allianz dürfen aufgesucht werden. Diese Verschmelzung bietet dem Kunden die Möglichkeit eines klassischen Mittelweges.

Was ist bei der Wahl des Kfz-Versicherers zu beachten?

- Erreichbarkeit im Schadensfall und problemlose Kontaktaufnahme mit der Versicherung
- Welche Schäden werden von der Versicherung übernommen und was genau ist versichert?
- Nicht nur der Preis ist entscheidend auch die Leistung im Schadenfall
- “Verzicht auf die Einrede grober Fahrlässigkeit”: Mit dieser Klausel muss die Versicherung auch zahlen, wenn der Fahrer den Unfall durch mangelnde Aufmerksamkeit und Umsicht selbst verursacht hat (außer bei Alkohol- und Drogeneinfluss)
- Höhe der versicherten Schadenssumme, vor allem wichtig bei Personenschäden und Folgekosten
- Welche Personen sind versichert? Nur der Versicherungsnehmer, oder auch Familienmitglieder und Dritte
- Höhe des Selbstbehaltes im Schadensfall
- Abdeckung von Schäden im Ausland
- welche Ausschlüsse existieren
- Vereinbarte jährliche Kilometerlaufleistung

Jeder entscheidet selbst

Im Grunde muss wirklich jeder selbst entscheiden, ob eine KFZ-Versicherungen über das Internet oder eher der klassische Weg in Frage kommt und womit man sich und sein Fahzeug perfekt abgesichert fühlt. Die Umstände und Bedürfnisse eines Jeden sind so verschieden, dass auch wir keine generelle Empfehlung abgeben können. Wir hoffen jedoch mit dem ein oder anderen Fakt die Entscheidung etwas erleichtert zu haben. Am besten ist es, man muss den Schadenservice nie in Anspruch nehmen, jedoch gut vorgesorgt muss sein.

Und noch eine kleine Info am Rande: Vom „Trabant“ sind in Deutschland noch rund 32.500 Exemplare im Bestand der Versicherer.

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Online Kfz-Zulassung Dresden und Umgebung ?
  2. Reservierung der Abwrackprämie
  3. Abwrackprämie auch für EU-Neuwagen?
  4. Betrug am Geldautomaten

Tags: , , ,

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys