Die Denkmäler bei Chlumec und Telnice – Befreiungskriege 1813

Anzeige

200 jähriges Jubiläum der Befreiungskriege in deutschen Landen. Die Schlacht von Kulm (Chlumec u Chabařovic) 1813

In den letzten Wochen las man viel über das 200 jährige Jubiläum der Völkerschlacht zu Leipzig. Napoleons legendäre Niederlage gegen ein alliiertes Heer im Oktober 1813. 6.000 Darsteller, stellten im Oktober diesen Jahres das Geschehen von damals nach.

Doch diese Schlacht war nicht Napoleons erste Niederlage im Jahr 1813, wie mancher vielleicht denken mag.

Auf Sieg folgt Niedelage

Konnte der französische Kaiser am 26./27. August 1813, übrigens letztmalig in deutschen Landen, in Dresden, siegreich sein, so sah das nur wenige Tage später ganz anders aus. Bei Kulm (heute Chlumec u Chabařovic) in der Nähe von Teplice (dt. Teplitz), mußte sich Napoleon Bonaparte am 29./30. August dem Koalitionsheer aus Österreichern, Russen und Preussen geschlagen geben. Eine blutige Schlacht mit gesamt 16.000 Toten und ebensovielen Verwundeten.

Mag es so zugegangen sein? (Foto: Dresden01)

Welche Säule steht für wen?

Mehrere große Denkmäler säumen noch heute die Straße nach Teplice. So mancher Dresdner oder Tourist, wird sicher schon einmal die tschechische Staatsstraße 13 gefahren sein. Vom Grenzübergang Bahratal in Richtung Teplice, über eben besagtes Chlumec sowie weiter über Telnice und Přestanov. Man fährt direkt an historischer Stätte vorbei und vielleicht fragte sich der ein oder andere schon, wem die Denkmäler eigentlich genau gelten?

Bei trüben Wetter, mag sein so trüb wie damals das Gemüt der Soldaten, machten wir uns einmal ein genaueres Bild. Ein kleiner Ausflug, ca. eine dreiviertel Stunde von Dresden entfernt, über die A17 Ausfahrt Bahratal, danach Richtung Teplice.

Den Anfang macht das Jubiläumsdenkmal bei Chlumec. Es wurde anläßlich des 100. Jahrestages der Schlacht bei Kulm 1913 erbaut.

Infotafel zum DenkmalJubiläumsdenkmal in Chlumec - dt. KulmJubiläumsdenkmalJubiläumsdenkmal

Bevor man das große Jubiläumsdenkmal entdeckt, es kommt gleich hinter dem bekannten Hotel/ Gasthof “Bonaparte”, fährt man vorerst bei Telnice am Denkmal für die österreichischen Truppen vorbei. 1825 wurde selbiges errichtet.

Denkmal bei TelniceDenkmal bei TelniceDenkmal bei Telnice

Nur etwa 100 Meter weiter, sehen wir bereits das Denkmal für die preussischen Verbündeten. Es ist nicht so groß wie das der Österreicher. Eher unauffällig und schlicht gehalten. Erbaut 1817.

Preussisches DenkmalPreussisches Denkmal

Zu guter letzt sehen wir noch das tolle Denkmal der russischen Alliierten bei Přestanov. Es wurde 1837 errichtet. Oben auf die Siegesgöttin Nike.

Russisches DenkmalRussisches DenkmalRussisches Denkmal

Solltet Ihr mal wieder auf diesem historischen Stück Straße unterwegs sein, stoppt vielleicht kurz für ein paar Minuten und schaut ein wenig genauer hin. Haben wir heute auch  mal gemacht und es hat sich gelohnt. Wieder ein bisschen schlauer.

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Der Goldene Reiter
  2. Treffpunkt Napoleonstein
  3. Denkmal Friedrich August I. in Dresden
  4. Augusts starker Daumenabdruck
  5. Groundhopping beim FK Teplice

Tags: , , ,

Eine Reaktion zu “Die Denkmäler bei Chlumec und Telnice – Befreiungskriege 1813”

  1. Sebastian

    Sehr interessanter Bericht. Es lohnt sich schon die Augen offen zu halten, wenn man so durch das Land unterwegs ist.

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys