Hochwasser und Überschwemmungen in Sachsen – Absicherung

Anzeige

In den vergangenen Jahren hatten vor allem die Region Sachsen und die Stadt Dresden stark mit Überschwemmungen durch Hochwasser zu kämpfen. Die Schäden für das Land und die Bevölkerung waren enorm. Versicherungen können viele Schäden regulieren. Wichtig ist natürlich auch die Prävention gegen solche Vorkommnisse. Gerade durch die Ereignisse der letzten Jahre und daraus gewonnenen Erfahrungen, sollte man gut vorbereitet und informiert sein.

Innerhalb eines nur kurzen Zeitraumes wurde Sachsen nun schon von mehreren Hochwassern heimgesucht. Am schlimmsten bleibt uns wohl jenes aus dem Jahre 2002 in Erinnerung. Damals waren wir selbst betroffen, mussten Haus und Hof verlassen – eine unheimliche Situation. Der Schaden, den wir bei der Rückkehr vorfanden, hielt sich in Grenzen, viele Dinge fielen jedoch unwiederbringlich dem Wasser zum Opfer und wir waren froh, dass zumindest ein Teil davon ersetzt werden konnte.

Überschwemmung als Folge von Hochwasser

Hochwasser und Überschwemmungen zählen zu den sogenannten Elementarschäden. Darunter versteht man Schäden, die durch Einwirken der Naturgewalten verursacht werden. Dazu zählen zum Beispiel auch Sturm, Hagel, Erdbeben und Lawinen. Eine Überschwemmung ist für gewöhnlich die Folge eines Hochwassers. Sie wird definiert als ein Zustand, bei dem eine normalerweise trockenliegende Bodenfläche vollständig von Wasser bedeckt ist. Die deutlich über dem normalen Pegelstand liegenden Wasserstände vieler sächsischer Flüsse, haben damals für die Überflutungen breiter Landstriche gesorgt. Brüche von Dämmen oder Talsperren verschärften die Situation zudem dramatisch.

Anders als bei einem Leitungswasserschaden oder dem Wasseraustritt aus Aquarien und Wasserbetten, die in der Regel lediglich eine oder wenige Wohneinheiten betreffen, werden bei Überschwemmungen gleich tausende von Gebäuden in kürzester Zeit beschädigt. Wer sein Hab und Gut gegen Elementarschäden versichern möchte, sollte sich gut informieren und beraten lassen. Hier sind eine Vielzahl von Faktoren zu beachten und zu prüfen. Je nach Einstufung der Region nach Risikoklassen, werden hier die Versicherungen passende Angebote unterbreiten. Ein Zonierungssystem für Überschwemmungen, genannt ZÜRS, wurde dazu für eine präzise Risikoeinstufung geschaffen. Teilweise  sind Elementarschäden separat mit der Versicherung zu vereinbaren und nicht unbedingt in der normalen Hausrat oder Gebäudeversicherung enthalten. Gut informieren lohnt sich also.

Richtlinie Elementarschäden Freistaat Sachsen

Neben der Schaden-Regulierung durch Versicherungen auf der einen Seite hat der Freistaat Sachsen auf der anderen Seite die Vergabe von staatlichen Zuwendungen im Schadensfall geregelt. Die Gewährung von Zuwendungen nach einem Hochwasserereignis unterliegen eingeschränkten Bedingungen. Grundlage ist die „Richtlinie Elementarschäden“. Jeder, der von Hochwasser betroffen sein kann, ist in erhöhtem Maße gefordert, sich über das Risiko zu informieren und Schutzvorkehrungen zu treffen.

Hoffen wir nun, dass wir recht lang von weiteren Hochwassern verschont bleiben und das Leben in den betroffenen und liebevoll wiedererrichteten Gebieten in vollen Zügen genießen können.

Hochwasser Juni 2013 in Dresden

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Hochwasser in Sachsen und Polen
  2. Hochwasser in Dresden – Die Bedrohung durch Grundwasser
  3. Hochwasser in Dresden
  4. Hochwasser Dresden aktuell
  5. Bilder vom Hochwasser in Dresden

Tags: , , , ,

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys