Mit Werbemitteln Kunden binden

Anzeige

Viele Unternehmen unterschätzen das Potential der Werbemittel, um Kunden langfristig an sich zu binden. Die meisten nutzen Werbeartikel nur zur Neukundengewinnung, doch auch die Bindung zu Bestandskunden kann mit ihrer Hilfe gestärkt werden. Hauptkriterium für den Erfolg ist die Passung der Werbeartikel zum Unternehmen und zur Kundschaft, doch es sind weit mehr Faktoren für einen positiven Effekt entscheidend.

Die Macht der Werbemittel

Viele Kunden entwickeln keine feste Bindung mehr zu einem bestimmten Unternehmen oder zu einem Produkt. Oftmals entscheiden nur temporäre Angebote über die Präferenzen und das Kaufverhalten. Werbeartikel können hier eingesetzt werden, um Kunden auch langfristig an das Unternehmen zu binden. Dabei geht es konkret um die Stärkung der emotionalen Bindung. Dies wirkt zwar im ersten Augenblick etwas irrational, genau genommen kommen aber sozialpsychologische Effekte zum Tragen. Eine Studie der Dima Marktforschung GmbH im Auftrag des Gesamtverbandes der Werbeartikel-Wirtschaft zeigte, dass die Kundenzufriedenheit durch Werbeartikel steigt. Dies bewirkt eine unmittelbare Steigerung der Bindung. Hochwertige Artikel besitzen hierbei einen besonders starken Effekt, der Kunde wertet dies als gute Kundenorientierung und Qualitätsbewusstsein, was wiederum das Vertrauen in das Unternehmen fördert. Werbeartikel müssen dafür eine hohe Funktionalität bzw. praktischen Nutzen aufweisen, eine hohe Qualität, Originalität sowie einfaches Handling und dezentes Branding besitzen.

Branding zur Wiedererkennung

Das Branding auf den Werbeartikeln ist ein besonders wichtiger Faktor. Kunden merken sich Firmennamen durch Werbeartikel besser als durch Werbung bspw. in Radio oder TV. Das gilt allerdings nur, wenn oben genannte Kriterien erfüllt sind. Dezent, damit es nicht aufdringlich wirkt und offensichtlich als reiner Werbeartikel entlarvt wird. Der Artikel sollte eher ganz selbstständig im alltäglichen Gebrauch sein. Firmennamen, Slogan oder Logo werden so automatisch eingeprägt und schneller wiedererkannt. Zufriedene Kunden und funktionale Produkte fördert zudem auch die Weiterempfehlung an Kollegen oder Bekannte.

Klein und edel: Visitenkarten

Eine sehr elegante und zugleich kostengünstige Alternative stellen Visitenkarten dar. Die meisten Kunden sind eher genervt von Give-Aways, die sie bereits von vielen anderen Anbietern erhalten. Visitenkarten schlagen hier einen anderen Weg ein. Anstatt dass sie für den Kunden in seinem Alltag auf irgendeine Art funktional sind, beschränken sie sich auf das Wesentliche – der Weitergabe von wichtigen Informationen und dem Firmenbranding gepaart mit einem ansprechenden Design. Zu diesen Informationen gehören Kontakt- und Adressdaten sowie eine Kurzbeschreibung des Leistungsumfangs. Praktisch für alle Dresdner Kunden: Flyeralarm besitzt einen Store in der Hauptstadt Sachsens. Wer sich also bei der Gestaltung der Visitenkarten oder der Auswahl des geeigneten Formats unsicher ist, kann sich vor Ort professionell beraten lassen. Ein seriöses Auftreten durch Visitenkarten gewinnt Neukunden und bindet Stammkunden.

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Purobeach Dresden
  2. Tickets Dresdner Musikfestspiele 2011
  3. IKEA Dresden-kassierst Du schon?
  4. Ökoprofit – So machts Sinn!

Tags: , , ,

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys