Bade- und Tauchseen rund um Dresden

Anzeige

Zieht man den Kreis um Dresden etwas großzügig, so hat seine Umgebung eine sehr interessante und stetig wachsende Seenlandschaft. Diese bietet Möglichkeiten zum Baden, für allerlei Wassersport-Aktivitäten als auch zum Erkunden der Unterwasserwelten. Im Folgenden Beitrag möchten wir einige dieser Seen benennen.

In der nahen Umgebung der sächsichen Landeshauptstadt, lassen sich eher nur die kleineren Seen finden, die aber deshalb nicht minder zu einem Badevergnügen einladen. Im Umkreis einer halben Stunde vom Stadtzentrum aus, erreicht man zum Beispiel den Badesee in Pratzschwitz-Birkwitz, die Wostra auf dem gleichnamigen Campingplatz oder den Stausee Niederwartha in Richtung Meißen. Ein Stückchen außerhalb der Stadtgrenzen, aber auch noch rasch zu erreichen sind zum Beispiel die Stauseen in Malter und Wallroda oder der Steinbruchsee Haustein bei Steina.

Erweitern wir den Radius um die Stadtgrenzen auf eine bis anderthalb Autostunden, so eröffnen sich wunderschöne Seenlandschaften und es entstehen fortlaufend mehr dieser Gebiete. Erwähnt seien der Senftenberger See, der Geierswalder See, der Bärwalder See – in Richtung Leipzig der Cospudener- und der Markkleeberger See, sowie nahe Görlitz der Berzdorfer See.

Die nahe Umgebung

Das Strandbad Wostra enstand zu Beginn der achtziger Jahre aus einer ehemaligen Kiesgrube. Es liegt am Elberadweg in Richtung Heidenau-Pirna. Es bietet einen Sandstrand und viele Sport- und Spielmöglichkeiten. Die größte Besonderheit jedoch ist, dass es sich um einen reinen FKK-Strand handelt. Knapp fünf Kilometer östlich von Pirna befindet sich die Kiesgrube Pratzschwitz-Birkwitz. Der See zeichnet sich durch eine sehr gute Wasserqualität aus. Auch hier sind sportliche Aktivitäten möglich. Angler finden hier einen guten Fischbestand. FKK-Freunde kommen auch hier in den Genuss des textilfreien Badens. Das Ufer ist nicht flach, es geht etwas steil ins Wasser hinein. Man sollte immer bedenken, dass das Baden in Kiesgruben auf eigene Verantwortung und Gefahr geschieht. In entgegengesetzter Richtung von Dresden aus, in Richtung Meißen befindet sich das Stauseebad Cossebaude-Niederwartha. Der Stausee misst ganze 45.000 Quadratmeter und beeindruckt mancheinen mit der Kulisse des alten Pumpspeicherwerks. Spielplatz, Imbiss, Surfen – es gibt rundherum eine Menge Möglichkeiten für eine angenehme Freizeitgestaltung.

Ein Stückchen Außerhalb

Die Talsperre Malter ist ein sehr beliebtes Camping, Wassersport und Erholungsgebiet. Drei Strandbäder in Paulsdorf, Seifersdorf und Malter bietet der, durch die zwischen 1908 und 1913 erbaute Staumauer, angestaute See. Freunde des FKK sind auch hier willkommen. Tauchen empfielt sich in diesem Stausee nicht. Es ist zwar möglich, jedoch die Sicht unter Wasser ist nicht sehr gut. Da bietet der Steinbruchsee Haustein bei Steina (nahe Pulsnitz) bessere Bedingungen. Er ist mehr Tauchsee als Badesee. Hier befindet sich auch ein Tauchcenter der Tauchschule Dresden. Zu Beginn der 70er Jahre wurde der ehemalige Granitsteinbruch stillgelegt. Der See verbirgt einige Besonderheiten. In 20 Meter Tiefe ruht das Schiffswrack der ehemaligen Elbfähre „Mühlberg“. Gerüstet mit einer guten Taucherausstattung für pünktliches und sicheres Wiederauftauchen, lohnt sich ein Besuch auf jeden Fall. Ein kleines, landschaftliches Idyll ist auch die Talsperre Wallroda. In einer reichlichen halben Sunde erreicht man sie von Dresden aus. Direkte Strände gibt es hier nicht. Aber für eine Erfrischung in schöner Umgebung ist der See immer gut. Angrenzend befindet sich der Camping- und Freizeitpark LuxOase. Ein sehr zu empfehlendes Areal für Camper. Ein bisschen Paddeln auf dem See, ist übrigens auch sehr angenehm.

Die Talsperre Wallroda nahe Dresden

Der größere Umkreis

Nicht in unmittelbarer Nähe zu Dresden, jedoch für einen Tagesausflug sehr gut geeignet, sind die großen Wasserlandschaften im Lausitzer Seenland. Hierzu gehört der allseits beliebte Senftenberger See. Camping, Wassersport, Spiel und Spaß, gute Gastronomie sind hier garantiert. Der ehemalige Tagebau Niemtsch verwandelte sich zu einem See, der insbesondere für Familien ein tolles Ausflugsziel bietet. Die gesamte Region befindet sich in der Entwicklungsphase. Hier wächst eine bereits seit vielen Jahren etablierte und sehr attraktive Urlaubs- und Ausflugsregion weiter und weiter. Auch Taucher haben hier viele Möglichkeiten ihr Hobby oder ihren Sport auszuüben. In unmittelbarer Nachbarschaft zum Senftenberger See befindet sich der Geierswalder See. Durch ihn verläuft die sächsisch-brandenburgische Grenze. Das Urlaubshighlight hier sind schwimmende Luxusferienhäuser. Der See bietet sehr innovative Urlaubs- und Erholungsmöglichkeiten.

Eingebettet in die Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft liegt der Bärwalder See. Der ehemalige Tagebau hat auch hier eine wundervolle, sich noch prächtig entwickelnde Landschaft zum Leben erweckt. Auf eine ähnliche Entstehungsgeschichte blicken der Cospudener See im Leipziger Raum sowie der Berzdorfer See bei Görlitz zurück. Sie gehören zu den jungen, sächsischen Gewässern.

Ob in Nah oder Fern – Badefreunde, Taucher, Wassersportler, Camper, FKKler, Urlauber, Genießer – einfach alle finden rund um Dresden eine vielfältige Seenlandschaft, die den unterschiedlichen Ansprüchen Genüge leisten wird.

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • co.mments
  • De.lirio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Talsperre Malter
  2. Rund um den Schillerplatz
  3. Der Lindenhof – Urlaub nicht weit vom Berzdorfer See
  4. Urlaub auf dem Bauernhof – Teil 3
  5. Dresden an einem Tag

Tags: , , , , , , ,

Einen Kommentar mit Link schreiben

Smileys